Radio Vatikan I SonntagsZeitung I katholisch.de
Startseite Programm Empfang Werbung Kontakt Impressum
28.06.2016
CHRISTLICHE ORGANISATIONEN FORDERN VERTRETBARE MIGRATIONSPOLITIK

Sechs christliche Nichtregierungsorganisationen fordern von EU-Spitzenpolitikern eine moralisch vertretbare Migrationspolitik. "Als Europäer und Menschen sind wir gegen jede Verletzung der Werte und Menschenrechte", schreiben sie in einem am Montag in Brüssel veröffentlichten Offenen Brief an die niederländische EU-Ratspräsidentschaft. Vor dem Gipfel der Regierungschefs an diesem Dienstag und Mittwoch warnen sie davor, die Migrationspolitik in Länder außerhalb der EU zu verlagern.

mehr »   

28.06.2016
KATHOLISCHE BISTÜMER STARTEN INTERNETSEITE ZUR SPENDENWERBUNG

Katholische Bistümer in Deutschland wollen die Spendenwerbung für kirchliche Zwecke verbessern. Zwölf Diözesen starteten deshalb die Internetplattform Fundraising-katholisch.de. Sie stellen auf der Website erfolgreiche Spendenprojekte von Gemeinden vor und wollen die Arbeit ihrer Experten für Fundraising und Stiftungen bekannter machen.

mehr »   

28.06.2016
KATHOLISCHER VERBAND FORDERT FRAUENGERECHTEN STRAFVOLLZUG

Der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) fordert angemessene Bedingungen für weibliche Inhaftierte. Frauen im Strafvollzug sollten etwa die Möglichkeit haben, sich von weiblichen Ärzten, besonders von Gynäkologinnen, behandeln zu lassen, forderte der SkF am Montag in Dortmund. Ebenso müsse für Schwangere der Zugang zu Hebammen verbessert werden.

mehr »   

28.06.2016
DEUTSCHLAND BEWIRBT SICH UM SITZ IM UN-SICHERHEITSRAT

Deutschland strebt für die Jahre 2019 und 2020 einen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen an. Das kündigte Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) am Montag in Hamburg an, wie aus dem vorab verbreiteten Redemanuskript hervorgeht. Auch wenn der UN-Sicherheitsrat manchmal blockiert sei, bleibe er doch das einzige Organ, das völkerrechtlich bindende Friedensmaßnahmen beschließen könne, sagte Steinmeier anlässlich eines Podiums des German Institute of Global and Area Studies (GIGA). Demnach will sich die Bundesregierung 2018 bei der UN-Generalversammlung um einen Sitz als nicht-ständiges Mitglied bewerben.

mehr »   

27.06.2016
DIE ULRICHSWOCHE 2016 STEHT VOR DER TÜR

Es ist die Festwoche der Katholiken im Bistum Augsburg. Am kommenden Sonntag beginnt die Ulrichswoche – zu Ehren unseres Bistumspatrons, des Heiligen Ulrich. Sie steht ganz im Zeichen des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Unter dem Motto „Selig die Barmherzigen, denn sie werden Erbarmen finden“ werden sich wieder tausende Gläubige aus dem ganzen Bistum auf den Weg nach Augsburg machen; auch in diesem Jahr sind zahlreiche Wallfahrten und Gottesdienste geplant, außerdem macht der Heilige Ulrich einen kleinen Ausflug, erneut ins Allgäu. Lassen Sie sich von uns auf die Augsburger Ulrichswoche 2016 einstimmen!

   Video »

27.06.2016
BENEDIKT XVI. FEIERT WEIHEJUBILÄUM - GÄSTE AUS BAYERN IN ROM

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. (89) begeht den 65. Jahrestag seiner Priesterweihe am Dienstag mit einer Zeremonie im Vatikan. Dazu wird auch Papst Franziskus im Apostolischen Palast erwartet, wie die vatikanische Stiftung "Joseph Ratzinger-Benedikt XVI." mitteilte. Nach Angaben der Stiftung soll Benedikt XVI. während der Feier der neue Band seiner Gesammelten Schriften über das Priestertum überreicht werden.

mehr »   

27.06.2016
WOELKI: "BREXIT" ALS HERAUSFORDERUNG UND CHANCE BETRACHTEN

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat dazu aufgerufen, den Austritt der Briten aus der Europäischen Union für einen Neubeginn zu nutzen. "Wir müssen spätestens jetzt alle dafür sorgen, dass diese Brexit-Tage nicht als dunkles Kapitel in unsere europäische Geschichte eingehen", sagte er am Sonntag im Kölner domradio. Stattdessen sollten "diese düsteren europäischen Tage als Herausforderung und Chance" betrachtet werden. Es gelte, "jetzt erst recht" ein Europa aufzubauen, in dem sich nicht alles nur um die Wirtschaft drehe, forderte der Erzbischof.

mehr »   

27.06.2016
FORSCHUNGSPROJEKT ZU SEXUELLEM MISSBRAUCH DURCH GEISTLICHE

Eine neue Studie zeigt, dass der Anteil männlicher Missbrauchsopfer in der katholischen Kirche deutlich höher ist als in anderen Institutionen. Bei den untersuchten Fällen von sexuellem Missbrauch durch Priester, Ordensleute und andere Mitarbeiter der katholischen Kirche waren etwa vier von fünf Opfern (78,6 Prozent) männlich. Bei anderen Institutionen war nicht einmal jedes zweite Opfer männlich (45,1 Prozent), wie der zuständige Forschungsverbund am Montag in einer Zwischeninformation bekanntgab.

mehr »   

24.06.2016
"DRUCK IM ALLTAG BELASTET PAARE" - EFL LEGT JAHRESBERICHT VOR

Mehr Beratungsstunden, mehr Ratsuchende – das ist die aktuelle Bilanz der psychologischen Beratungsstellen für Ehe-, Familien- und Lebensberatung im Bistum Augsburg (EFL). Jetzt haben sie ihren Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015 vorgelegt. Daraus geht hervor, dass vor allem Paare unter dem enormen Druck unserer Gesellschaft leiden. Wir haben mit der Leiterin der EFL, Helga Kramer-Niederhauser gesprochen.

   Video »

24.06.2016
STUDIE ZU EINSTIGER GEWALT IN BEHINDERTENHEIMEN - KIRCHE ENTSCHULDIGT SICH

Erstmals liegt eine umfassende Studie über die Betreuung von Heimkindern in katholischen Behinderteneinrichtungen vor. Die vom Bundesverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie (CBP) am Donnerstag in Berlin vorgestellte Untersuchung erfasst die Situation in katholischen Einrichtungen in Westdeutschland in der Zeit von 1949 bis 1975.

mehr »   

24.06.2016
UN-BERICHTERSTATTER: GRÖßERE ANSTRENGUNG FÜR RELIGIONSFREIHEIT

Der UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Heiner Bielefeldt, hat größere Anstrengungen für die weltweite Achtung dieser Menschenrechte gefordert. Notwendig seien neue Bündnisse in Politik und Zivilgesellschaft, sagte Bielefeldt am Donnerstag im Berliner Bundestag. Er äußerte sich bei einer Veranstaltung des Deutschen Instituts für Menschenrechte und des Stephanuskreises, einer Initiative von Unionsabgeordneten für verfolgte Christen und Religionsfreiheit. Das UN-Mandat des deutschen Menschenrechtsexperten endet nach sechsjähriger Amtszeit Ende Juli.

mehr »   

24.06.2016
ERZBISTUM BERLIN WÜRDIGT SELIGSPRECHUNG VON HITLER-GEGNER LICHTENBERG

An die Seligsprechung des Dompropstes und Hitler-Gegners Bernhard Lichtenberg (1875-1943) vor 20 Jahren hat das Erzbistum Berlin feierlich erinnert. Zum Gedenken fand am Donnerstagabend in der Sankt-Hedwigs-Kathedrale der Hauptstadt ein Festgottesdienst mit dem Papst-Botschafter, Erzbischof Nikola Eterovic, und dem Berliner Erzbischof Heiner Koch statt. Auch zahlreiche Katholiken aus Deutschland und Polen nahmen teil.

mehr »   

24.06.2016
FAST ALLE JUNGEN MENSCHEN ERLEBEN HASSKOMMENTARE IM NETZ

Fast alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben Erfahrung mit Hasskommentaren im Internet. 91 Prozent der 14- bis 24-Jährigen gaben in einer am Donnerstag in Düsseldorf veröffentlichten Forsa-Umfrage an, mit "Hate speech" in sozialen Netzwerken, Internetforen und Blogs konfrontiert gewesen zu sein. Insgesamt haben zwei Drittel der Befragten Hassbotschaften im Netz erlebt.

mehr »   

22.06.2016
DIÖZESE AUGSBURG LEGT ERNEUT JAHRESABSCHLUSS OFFEN

Wie schon im vergangenen Jahr - damals für das Jahr 2014 - hat die Diözese Augsburg auch für 2015 ihren Jahresabschluss veröffentlicht und damit erneut die Vermögensverhältnisse im Bistum offengelegt. Danach ist die Bilanzsumme der Diözese von knapp 603 Millionen Euro auf 638 Millionen Euro angewachsen. Hauptgrund dafür sind die Kirchensteuereinnahmen, die um rund acht Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen sind. Da die Kirchensteuer an die Einkommensteuer gekoppelt ist, profitiert die Diözese von der stabilen Wirtschaftslage mit wenig Arbeitslosen und steigenden Löhnen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

mehr »   

23.06.2016
PAPST RUFT ARMENIEN ZU VERSÖHNUNG AUF

Kurz vor seiner Kaukasusreise hat Papst Franziskus das armenische Volk zum Blick nach vorn ermutigt. In einer Videobotschaft, die am Mittwochabend im armenischen Fernsehen ausgestrahlt werden sollte, rief er betont zu Versöhnung auf. "Wir wollen nicht zulassen, dass die schmerzlichen Erinnerungen sich unseres Herzens bemächtigen", sagte Franziskus laut dem vom Vatikan verbreiteten Skript.

mehr »   

23.06.2016
ONLINE-PETITION FÜR FREIEN ZUGRIFF AUF NEUE BIBELÜBERSETZUNG

Eine Initiative von Katholiken setzt sich für die Online-Nutzung und freie Verwertung der Einheitsübersetzung der Bibel ein. "Wir fordern, dass im 21. Jahrhundert dieser Text möglichst frei in den modernen Medien zur Verfügung stehen soll", heißt es in der Internet-Petition des Kölner Salesianerpaters Hatto von Hatzfeld. "Urheberrechte an der Übersetzung dürfen einer möglichst weiten Verbreitung der Heiligen Schrift des Christentums im deutschen Sprachraum nicht entgegenstehen."

mehr »   

23.06.2016
MILITÄRBISCHOF: SICHERHEITSPOLITIK MUSS MENSCHENRECHTE ACHTEN

Der katholische Militärbischof Franz-Josef Overbeck hat zur Achtung der Menschenrechte auch in der Sicherheitspolitik aufgerufen. Dabei sei die ethische Bildung der Soldaten unverzichtbar, schrieb Overbeck in einer Sonderausgabe der Zeitschrift "Kompass" der katholischen Militärseelsorge. Das Heft erscheint anlässlich des neuen "Weißbuchs" der Bundeswehr. Die Bundesregierung will das militärpolitische Grundsatzdokument noch vor der Sommerpause veröffentlichen.

mehr »   

23.06.2016
BÜRGERKRIEG IN KOLUMBIEN GEHT ZU ENDE - "EIN GROßER TAG"

Der jahrzehntelange Bürgerkrieg in Kolumbien geht zu Ende. Wie Medien am Mittwoch berichteten, einigten sich die Regierung von Präsident Juan Manuel Santos und die Spitze der linksgerichteten Guerillaorganisation FARC auf einen bilateralen Waffenstillstand, der in einen Friedensvertrag münden soll. Anschließend soll das kolumbianische Volk in einem Referendum über die ausgehandelten Konditionen abstimmen. Wie die Tageszeitung "El Espectador" berichtet, wollte Präsident Santos noch am Mittwoch in den Verhandlungsort Havanna reisen, um gemeinsam mit der Guerilla-Spitze eine Erklärung abzugeben.

mehr »   

22.06.2016
ECHT BAYRISCH: AICHACHER GOTTESDIENST MIT BLASMUSIK UND TRACHT

Den Sonntagsgottesdienst live ins Internet übertragen oder eine Smartphone-Messe, bei der jeder Gläubige sein Handy mitbringen darf... schon in seiner alten Pfarrei in Dinkelscherben hatte Pfarrer Herbert Gugler immer neue, teils unkonventionelle Ideen parat. In seiner neuen Pfarrei Mariä Himmelfahrt in Aichach fand nun schon zum zweiten Mal ein Bayerischer Gottesdienst statt - eine Messe, die Stimmung schafft!

   Video »

22.06.2016
PAPST SENDET BOTSCHAFT AN WELTKONGRESS GEGEN TODESSTRAFE

Papst Franziskus hat sich in einer Videobotschaft an den derzeit in Oslo tagenden Weltkongress gegen die Todesstrafe gewandt. Darin schloss er sich der Forderung nach einer weltweiten Ächtung von Hinrichtungen an. Kein noch so schweres Verbrechen könne die Todesstrafe rechtfertigen, heißt es in der am Mittwoch vom Vatikan verbreiteten Ansprache. Sie verstoße gegen die Unverletzlichkeit des Lebens und die Menschenwürde wie auch gegen Gottes "barmherzige Gerechtigkeit", sagte der Papst.

mehr »   

22.06.2016
PAX CHRISTI WARNT VOR RÜCKFALL IN OST-WEST-KONFLIKT

Die katholische Friedensbewegung Pax Christi hat die EU zu einer Beendigung der Sanktionen gegen Russland aufgerufen. "So sehr die Besorgnisse Polens und der baltischen Republiken ernst zu nehmen und die Erfahrungen der sowjetischen Okkupationszeit 1939-1941 dort nicht vergessen sind, darf es nicht zu missverständlichen Entwicklungen kommen, die die Beziehungen zu Russland verschlechtern", erklärte Pax Christi am Dienstag in Berlin. Europa, das "selbst auch in einer Krise steckt", brauche Russland als Partner, nicht als Gegner.

mehr »   

22.06.2016
ZEITUNG: MENSCHENRECHTS-WAHRUNG FÜR FIRMEN IM AUSLAND FREIWILLIG

Die Bundesregierung will deutsche Unternehmen bei ihren Auslandsgeschäften offenbar nicht gesetzlich verpflichten, die Menschenrechte zu wahren. Verbindliche Vorgaben zu entsprechenden Sorgfaltspflichten soll es nur für Firmen geben, die "im öffentlichen Eigentum" sind. Das geht aus dem Entwurf für den Nationalen Aktionsplan (NAP) zu Wirtschaft und Menschenrechten hervor, der der "Frankfurter Rundschau" (Mittwoch) vorliegt. Er soll nach der Sommerpause im Kabinett verabschiedet werden.

mehr »   

22.06.2016
MANN ZIEHT IN BONNER MÜNSTER HEILIGENSCHREIN AUS VERANKERUNG

Ein neuer Fall von Vandalismus im Bonner Münster empört die Katholiken. Ein Mann hat am Dienstagmorgen in der Krypta den rund 100 Kilo schweren Schrein mit den Gebeinen der heiligen Stadtpatrone Cassius und Florentius aus seiner Halterung gezogen, wie die Stadtkirche mitteilte. Der Münsterpfarrer und Stadtdechant Wilfried Schumacher zeigte sich zutiefst erschüttert.

mehr »   

21.06.2016
UNICEF PRANGERT UNGLEICHBEHANDLUNG VON FLÜCHTLINGSKINDERN AN

Unicef hat eine zunehmende Ungleichbehandlung von Flüchtlingskindern in Deutschland angeprangert. Anders als bei gleichaltrigen deutschen Kindern würden ihre Rechte auf Schutz, medizinische Versorgung und Bildung häufig nur eingeschränkt oder gar nicht gewahrt, kritisierte das UN-Kinderhilfswerk in einem am Dienstag in Köln veröffentlichten Bericht. Auch bei der Behandlung von Flüchtlingskindern gebe es abhängig vom jeweiligen Herkunftsland und der angenommenen Bleibeperspektive große Unterschiede.

mehr »   

21.06.2016
KIRCHEN SEHEN NACHBESSERUNGSBEDARF BEI INTEGRATIONSGESETZ

Die beiden großen Kirchen sehen Nachbesserungsbedarf beim geplanten Integrationsgesetz. Bei der Bundestagsanhörung zu dem Gesetzentwurf der Bundesregierung und weiteren Vorlagen betonte am Montag der Vertreter der katholischen Bischöfe in Berlin, Karl Jüsten, die Kirchen unterstützten das Ziel, Asylsuchende möglichst frühzeitig zu motivieren und zu integrieren. Die geplanten Sanktionen seien "äußerst problematisch und nicht zielführend".

mehr »   

21.06.2016
MÜNCHNER ERZBISTUM LEGT ERSTMALS MILLIARDENVERMÖGEN OFFEN

Das Erzbistum München und Freising hat am Montag erstmals umfassend Auskunft über seine Finanzsituation gegeben. Demnach belief sich das Vermögen seiner sechs größten Rechtsträger Ende 2015 auf gut 5,52 Milliarden Euro. Das ist die höchste Summe, die ein deutsches katholisches Bistum bisher veröffentlicht hat. Das Erzbistum Köln hat ein Vermögen von 3,42 Milliarden Euro (2014) ausgewiesen, die Erzdiözese Paderborn eines von rund 4 Milliarden Euro, wobei der Erzbischöfliche Stuhl und das Domkapitel noch nicht erfasst sind.

mehr »   

21.06.2016
ARMENIEN ERHOFFT VOM PAPST IMPULSE FÜR KONFLIKTLÖSUNG

Armenien erhofft vom Besuch des Papstes am Wochenende Impulse für eine Friedenslösung im Berg-Karabach-Konflikt. Die Reise habe "hohe regionale und geopolitische Bedeutung", sagte Armeniens Botschafter in Berlin, Ashot Smbatyan, im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (Montag). Als Friedensstifter und Stimme des Weltgewissens finde Franziskus ein weltweites Echo. Smbatyan machte zugleich deutlich, dass die armenische Regierung ein Entgegenkommen vom verfeindeten Nachbarn Aserbaidschan erwarte.

mehr »   

20.06.2016
FLÜCHTLINGSZAHL HOCH WIE NIE - AUFRUFE ZU HILFE UND SOLIDARITÄT

Noch nie waren weltweit so viele Menschen auf der Flucht wie im Jahr 2015. Das belegen aktuelle Zahlen, die das Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen UNHCR zum Weltflüchtlingstag an diesem Montag veröffentlicht hat. Die UN, Kirchenvertreter und Hilfsorganisationen rufen daher zu mehr Solidarität und Hilfe auf. Weltweit sind laut UN-Angaben 65,3 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als je zuvor. Das UNHCR spricht von einem traurigen Rekordniveau. Statistisch gesehen sucht damit jeder 113. Mensch auf der Erde entweder Asyl oder ist Flüchtling oder Binnenvertriebener.

mehr »   

20.06.2016
BEWEGENDER TRAUERGOTTESDIENST FÜR FLUTOPFER MIT DANK AN HELFER

Rund 600 Menschen haben am Freitagabend an einem bewegenden Gedenkgottesdienst für die Flutopfer in Niederbayern teilgenommen. "Wir stehen fassungslos vor einem Unglück, einer Katastrophe, wie sie diese Stadt noch nie erlebt hat", sagte der Passauer katholische Bischof Stefan Oster in seiner Predigt im ökumenischen Gottesdienst in Simbach am Inn: "Es gibt Unglücke in der Welt, und der Glaube erklärt nicht alles, aber er kann uns helfen, innerlich stark zu werden."

mehr »   

20.06.2016
HILFSFONDS FÜR EHEMALIGE HEIMKINDER MIT BEHINDERUNGEN STEHT

Der Hilfsfonds für ehemalige Heimkinder mit Behinderungen ist beschlossene Sache. Vertreter von Politik und Kirchen begrüßten am Freitag den entsprechenden Beschluss der Regierungschefs von Bund und Ländern. Diese hatten sich am Donnerstag geeinigt, gemeinsam mit den Kirchen den neuen Fonds zu finanzieren. Ehemalige Heimkinder sollen über die neue Stiftung "Anerkennung und Hilfe" eine pauschale Anerkennungssumme von 9.000 Euro erhalten. Wer während seiner Unterbringung arbeiten musste, ohne dass dafür Sozialversicherungsbeiträge entrichtet wurden, soll eine Rentenersatzleistung in Höhe von 3.000 Euro, beziehungsweise 5.000 Euro erhalten. Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele (Foto), sprach von einem überfälligen Schritt. "Jetzt ist es wichtig, dass die Auszahlung unbürokratisch und schnell erfolgt."

mehr »   

20.06.2016
PAPST: "AMORIS LAETITIA" STEHT AUF DEM BODEN KIRCHLICHER LEHRE

Papst Franziskus ist Bedenken entgegengetreten, sein jüngstes Schreiben zu Ehe und Familie stehe nicht voll auf dem Boden der kirchlichen Lehre. "Zu Ihrer Beruhigung muss ich Ihnen sagen, dass das, was in der Exhortation [Anm. d. Red.: "Amoris laetitia"] geschrieben steht, alles thomistisch ist, von vorne bis hinten. Das ist sichere Lehre", sagte er laut einer vatikanischen Mitteilung vom Freitag vor Vertretern des Bistums Rom. Damit greife er die Worte des "großen Theologen Kardinal Schönborn" auf, so Franziskus am Donnerstagabend.

mehr »   

17.06.2016
WIE GLAUBE UND FUßBALL ZUSAMMENPASSEN

„Gott ins Spiel bringen“ - so lautete das Motto eines Familien- und Jugendgottesdienstes am vergangenen Wochenende in Ottobeuren. Dort waren in der Basilika Sankt Alexander und Theodor - passend zur Fußball-Europameisterschaft - ganz ungewöhnliche Bilder zu sehen:

   Video »

17.06.2016
BISCHÖFE AUS EU UND USA FORDERN ETHISCHE PRÜFUNG VON TTIP

Die EU-Bischofskommission COMECE und die Bischofskonferenz der USA fordern eine "gründliche" Prüfung des Freihandelsabkommens TTIP nach sozialen und ökologischen Kriterien. Freihandel könne von Vorteil sein und zu einer besseren gemeinsamen Zukunft beitragen, erklärten der COMECE-Vorsitzende Kardinal Reinhard Marx und der US-Vorsitzende, Erzbischof Joseph Edward Kurtz, am Donnerstag in Brüssel und Washington. TTIP müsse zum Wohl aller Bürger beitragen, vor allem der Armen.

mehr »   

17.06.2016
MEISTE DEUTSCHEN LAUT UMFRAGE FÜR VERSCHÄRFUNG DES SEXUALSTRAFRECHTS

Die große Mehrheit der Deutschen befürwortet laut einer Umfrage die geplante Verschärfung des Sexualstrafrechts. 86 Prozent der Befragten gaben im ARD-Deutschlandtrend an, ein eindeutiges "Nein" des Opfers bei einer Vergewaltigung solle ausreichen, um den Täter zu bestrafen. Zehn Prozent der Befragten finden die bisherige Gesetzeslage ausreichend. 90 Prozent der befragten Frauen begrüßten eine Änderung, bei den Männern 82 Prozent.

mehr »   

17.06.2016
AUGSBURGER FRIEDENSFEST MIT LEITWORT "MUT"

Unter dem Leitwort "Mut" steht das Kulturprogramm zum diesjährigen Augsburger Friedensfest. Vom 14. Juli bis 8. August sind mehr als 60 Veranstaltungen vorgesehen, darunter Ausstellungen, Theaterproduktionen, Konzerte, Vorträge und Führungen, wie die Stadt am Donnerstag in Augsburg ankündigte. Das Augsburger Hohe Friedensfest (8. August) geht auf die Wiedererlangung der evangelischen Religionsfreiheit nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) zurück.

mehr »   

17.06.2016
HILFSFONDS FÜR HEIMKINDER MIT BEHINDERUNGEN BESCHLOSSEN

Die Regierungschefs von Bund und Ländern haben sich bei ihrem Treffen am Donnerstag auf einen neuen Hilfsfonds für ehemalige Heimkinder mit Behinderungen geeinigt. Mit der Stiftung "Anerkennung und Hilfe" sollen künftig auch jene Menschen Hilfen erhalten, die als Kinder oder Jugendliche in der Zeit von 1949 bis 1975 (Bundesrepublik Deutschland) beziehungsweise 1949 bis 1990 (DDR) in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder Psychiatrie Unrecht und Leid erfahren haben.

mehr »   

15.06.2016
BARMHERZIGKEIT: WEIHBISCHOF WÖRNER ZIEHT ZWISCHENBILANZ ZUM HEILIGEN JAHR

 Am achten Dezember vergangenen Jahres begann offiziell das außerordentliche Heilige Jahr der Barmherzigkeit. „Das ist die Zeit der Barmherzigkeit. Es ist wichtig, dass die Gläubigen sie leben und in alle Gesellschaftsbereiche hineintragen. Vorwärts.“ Diese Botschaft von Papst Franziskus haben sich auch die Verantwortlichen des Bistums Augsburg zu Herzen genommen. Nach den ersten sechs Monaten möchten wir ein Zwischenfazit ziehen – und haben mit dem Beauftragten des Bistums für das Heilige Jahr der Barmherzigkeit, Weihbischof Florian Wörner, gesprochen:

   Video »

16.06.2016
KATHOLISCHE ORDEN RUFEN ZU DIALOG MIT FLÜCHTLINGEN AUF

Mit einem Appell zum Dialog mit Flüchtlingen ist am Mittwoch in Vallendar bei Koblenz die Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) zu Ende gegangen. Unter dem Titel "Fürchtet Euch nicht!" verurteilt die Resolution nationale und nationalistische Alleingänge und fordert die Staaten in Europa zu einer größeren Solidarität untereinander und mit den Nachbarländern der Krisenregionen auf. Die gegenwärtige Situation dürfe nicht nur vor dem Hintergrund möglicher Gefahren beurteilt werden, sondern es müssten auch die darin liegenden Chancen erkannt werden. Gefordert sei eine Kultur der Begegnung und eine Begegnung der Kulturen.

mehr »   

16.06.2016
EU-BISCHOFSKOMMISSION BEGRÜßT URTEIL ZUR HOMO-EHE

Die EU-Bischofskommission COMECE begrüßt das Urteil des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte (EGMR), wonach Staaten die Homo-Ehe verweigern dürfen. Das Urteil lege erneut dar, dass es nicht diskriminierend sei, die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare einzuschränken, erklärte die COMECE auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) am Mittwochabend in Brüssel. Die Bischofskommission hoffe, dass der Menschengerichtshof diesem Ansatz auch in den kommenden Jahren folgen werde. Das Thema sei zentral für nationale Identitäten und Traditionen.

mehr »   

16.06.2016
ARAMÄER GEDENKEN OPFER IM OSMANISCHEN REICH UND DANKEN BUNDESTAG

Der Bundesverband der Aramäer in Deutschland hat am Mittwochabend in Berlin an die Opfer der Volksgruppe im Osmanischen Reich erinnert. Anlässlich der Gedenkveranstaltung in der Französischen Friedrichstadtkirche würdigte der Verbandsvorsitzende Daniyel Demir die "Völkermord-Resolution" des Bundestags zu den Armeniern im Osmanischen Reich als "historischen Schritt". Dadurch erschienen auch "Massaker, Massenmord und Deportation" an den aramäischen Christen vor rund 100 Jahren in einem "besonderen Licht". Demir verurteilte nachdrücklich die "Hassbotschaften und rassistische Hetze aus der Türkei" nach dem Bundestagsbeschluss.

mehr »   

16.06.2016
FAMILIENVERBÄNDE GEGEN "LEIHMUTTERSCHAFT DURCH DIE HINTERTÜR"

Vor einer möglichen Liberalisierung der Leihmutterschaft durch den Europarat warnt die Föderation der Katholischen Familienorganisationen in Europa (FAFCE). Einem neuen Berichtsentwurf, der am Dienstag (21. Juni) im Sozialausschuss des Europarates verabschiedet werden soll, fehle es an Klarheit und Transparenz, erklärte die Föderation am Mittwoch.

mehr »   

15.06.2016
EUROPÄISCHE BISCHÖFE FORDERN AUTHENTISCHE EU-FRIEDENSPOLITIK

Die EU-Bischofskommission COMECE fordert eine "authentische" EU-Friedenspolitik. Gewaltvermeidung, Gerechtigkeit und Sicherheit seien drei Grundpfeiler dafür, betonten die Europäischen Bischöfe am Dienstag bei der Vorstellung ihres Friedensberichts in Brüssel. Die EU sei umgeben von einem "Bogen der Instabilität", während ihre eigenen Städte von Terrorangriffen heimgesucht worden seien. Kriege in Syrien, dem Irak und Libyen sowie Konflikte im Osten der Ukraine seien nur einige Beispiele. Jetzt sei die Zeit für die EU gekommen, ihrer Berufung zur Förderung des Friedens in der Welt gerecht zu werden und eine "bedeutsamere Rolle" auf der Weltbühne zu spielen.

mehr »   

15.06.2016
MISSBRAUCHSBEAUFTRAGTER: SCHUTZ FÜR FLÜCHTLINGE UNZUREICHEND

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, hat mehr Schutz vor sexueller Gewalt in Flüchtlingszentren angemahnt. Derzeit hänge es "vom Engagement Einzelner oder vom Zufall ab", ob Kinder und Jugendliche dort ausreichend geschützt seien, sagte Rörig am Dienstag im Rom bei einer Absolventenfeier des katholischen Kinderschutzzentrums.

mehr »   

15.06.2016
BENEDIKT XVI. FEIERT 65. JAHRESTAG SEINER PRIESTERWEIHE

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. begeht den 65. Jahrestag seiner Priesterweihe am 28. Juni mit einer Zeremonie im Vatikan. Wie die vatikanische Stiftung "Joseph Ratzinger-Benedikt XVI." am Dienstag mitteilte, wird dazu auch Papst Franziskus im Apostolischen Palast erwartet. Seit seinem Amtsverzicht Ende Februar 2013 tritt Benedikt XVI. nur noch selten öffentlich auf. Zuletzt schritt er Anfang Dezember zur Eröffnung des Heiligen Jahrs nach Papst Franziskus durch die Heilige Pforte des Petersdoms.

mehr »   

15.06.2016
LEITFADEN FÜR UMGANG MIT CHARISMATISCHEN BEWEGUNGEN

Die Deutsche Bischofskonferenz würdigt das Vatikan-Schreiben "Iuvenescit ecclesia" ("Die Kirche verjüngt sich"), in dem es um neue geistliche Gemeinschaften und charismatische Bewegungen geht. Der Vorsitzende der Arbeitsgruppe der Bischofskonferenz für die neuen geistlichen Gemeinschaften, Weihbischof Heinrich Timmerevers, erklärte am Dienstag in Bonn, er sei dankbar, dass sich "das Gesprächsklima zwischen den Bewegungen und uns Bischöfen deutlich verbessert hat".

mehr »   

14.06.2016
MINISTRANTEN - STUNDE OTTOBEUREN

Sie sind fester Bestandteil einer jeden heiligen Messe: der liturgische Dienst der Ministranten ist aus dem kirchlichen Leben nicht wegzudenken. Erst in der vergangenen Woche haben wir vom großen Ministrantentag in Mindelheim berichtet. Fast 30 Tausend junge Menschen tun diesen Dienst im Bistum Augsburg. Eine besonders große und jährlich wachsende Ministrantenschar gibt es in Ottobeuren. Dort ist Benjamin Nägele seit zehn Jahren als Oberministrant für die Aus- und Weiterbildung der Messdiener verantwortlich. Wir durften bei einer Ministranten-Stunde dabei sein:

   Video »

14.06.2016
KIRCHENVERBAND: RECHT VON FLÜCHTLINGEN AUF FAMILIENLEBEN ACHTEN

Die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) ruft die EU-Staaten zur Achtung des Rechts auf Familienleben von Flüchtlingen auf. Es habe verschiedene Fälle gegeben, in denen Familien daran gehindert worden seien, zusammenzuleben, kritisierte der KEK-Vorstand am Montag in Brüssel. Die KEK appellierte an die EU-Mitgliedsstaaten, die Möglichkeiten des Familiennachzugs zu verbessern. Selbst Menschen, die eigentlich das Recht hätten, nach Europa zu kommen, könnten davon häufig nicht Gebrauch machen, hieß es. Dies gehe besonders zulasten von Kindern.

mehr »   

14.06.2016
VATIKAN UND IRAN WOLLEN GEMEINSAM FÜR FRAUENRECHTE EINTRETEN

Der Vatikan und der Iran wollen gemeinsam für die Rechte von Frauen eintreten. Der Präsident des Päpstlichen Familienrats, Erzbischof Vincenzo Paglia, erörterte das Thema am Montag in der Hauptstadt Teheran mit der Vizepräsidentin für Familie und Frauen, Shahindokth Molaverdi, wie Radio Vatikan berichtete. Hauptthema des "brüderlichen Dialogs" sei die Förderung von Familien und der Würde der Frau gewesen, heißt es in einer offiziellen Erklärung zu dem Treffen, deren Wortlaut Radio Vatikan veröffentlichte.

mehr »   

14.06.2016
KATHOLISCHE ORDEN WOLLEN SCHUTZ VOR MISSBRAUCH WEITER AUSBAUEN

Die katholischen Orden in Deutschland wollen ihr Engagement zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellem Missbrauch weiter stärken. Das betonte die Mitgliederversammlung der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) am Montag in Bonn nach einem Gespräch mit dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig. Bereits im April hatten die DOK und Rörig eine Vereinbarung zum verbesserten Schutz von Mädchen und Jungen vor sexualisierter Gewalt geschlossen. Darin geht es unter anderem um Schutzkonzepte sowie Informations- und Fortbildungsveranstaltungen etwa für Präventionsbeauftragte in den Orden.

mehr »   

14.06.2016
ETHIKRATSVORSITZENDER FORDERT VORSICHT BEI GEN-CHIRURGIE

Deutliche Vorbehalte gegenüber neuen genom-chirurgischen Methoden äußert der Vorsitzende des Deutschen Ethikrats, Peter Dabrock. Die neue Technik des sogenannten Crispr-Cas erleichtere auch Eingriffe ins menschliche Erbgut, die nicht rückgängig zu machen seien und alle künftigen Generationen prägten, sagte der evangelische Theologe und Erlanger Professor am Montag im Deutschlandfunk.

mehr »   

katholisch1.tv - Das Magazin

Aktuelles Magazin (KW 25/2016): u.a. Vorbericht Ulrichswoche 2016, Bayerischer Gottesdienst Aichach, Jahresbericht EFL, Johannis- und Siebenschläfertag, Regens Wagner Dillingen im Portrait
vom 27.06.2016

Das Magazin – Archiv
Die Dekanate im Porträt
19.01.2016
WO KIRCHE ZU HAUSE IST - UNTERWEGS IM DEKANAT PFAFFENHOFEN (2)

Im ersten Teil des Portraits haben wir Ihnen schon einige wichtige Orte und Menschen des Dekanates Pfaffenhofen vorgestellt. Aber das war noch lange nicht alles! Das östlichste Dekanat unseres Bistums hat noch einiges mehr zu bieten. Denn der katholische Glaube ist hier im altbayerischen Raum tief verwurzelt - die Gläubigen sind traditionsverbunden, gleichzeitig aber auch offen für neues. Rund 40 Tausend Katholiken leben im Dekanat Pfaffenhofen. Hier ist Teil zwei unseres Dekanatsportraits:

 

   Video »
Dekanats-Porträts – Archiv
Special
28.06.2016
REGENS WAGNER: DA SEIN FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

Menschen mit Behinderung auf Augenhöhe zu begegnen, sie zu unterstützen und damit befähigen, ein möglichst selbstbestimmtes Leben zu führen: Das sind einige Eckpunkte, die sich die Regens-Wagner Einrichtung in Dillingen auf die Fahnen geschrieben hat. Vor fast genau 170 Jahren entstand hier die "Keimzelle" für die Regens-Wagner Einrichtungen, von denen es heute insgesamt 14 Zentren in ganz Bayern gibt. Beim Besuch in Dillingen haben wir unter anderem erfahren, wie sehr sich der Umgang mit Menschen mit Behinderung im Lauf der Jahre verändert hat:

   Video »

20.06.2016
VOR DER PRIESTERWEIHE - EIN LEBEN GANZ FÜR GOTT

Manchmal verändern wenige Momente den Lebensweg eines Menschen. Die Priesterweihe ist so ein Moment – der allerdings von langer Hand vorbereitet wird: Denn bevor ein Mann sein Leben ganz dem Ruf Gottes widmen darf und kann, hat er jahrelang studiert und sich vorbereitet: In diesem Jahr gehen 9 junge Männer aus unserem Bistum diesen Weg: Am kommenden Sonntag werden sie von Bischof Konrad Zdarsa zum Priester geweiht: Heute stellen wir sie schon einmal ganz kurz vor:

   Video »

03.06.2016
BISTUMSPATRON IN BENEDIKTBEUERN - HEILIGER ULRICH AUF REISEN

Wie schon im vergangenen Jahr wird der Schrein mit den Reliquien des heiligen Ulrich zur Ulrichswoche Augsburg für einen Tag verlassen - und diesmal im Kloster Benediktbeuern zu Gast sein. Höhepunkt des Wallfahrtstages ist ein Pontifikalamt mit Bischof Konrad Zdarsa, außerdem gibt es ein vielfältiges Programm für alle Pilger. Wie der 6. Juli genau ablaufen wird und wie die in Benediktbeuern ansässigen Salesianer Don Boscos auf die Ankündigung des Besuchs reagiert haben, sehen Sie hier:

   Video »

30.05.2016
"DAMIT DER GLAUBE STARK BLEIBT": BIBELSTUNDE FÜR GEHÖRLOSE

„Damit der Glaube stark bleibt“ - das war für die Franziskanerin Sr. Salesiana vom Kloster Maria Stern in Augsburg der Antrieb, eine Bibelstunde für Gehörlose ins Leben zu rufen - vor über 40 Jahren. Sie selbst kann nicht hören, seit sie als Kind an Scharlach erkrankt war.  Deshalb weiß sie selbst am besten, wie wichtig es für gehörlose Menschen ist, die Bibel näher kennenzulernen und vor allem zu verstehen. Den Beitrag, den Sie nun sehen werden, haben wir für speziell für gehörlose oder hörgeschädigte Zuschauer mit Gebärdensprache ergänzt.

   Video »

21.05.2016
PILGERREISE IN DIE "EWIGE STADT"

Für rund 600 Gläubige aus dem Bistum Augsburg war die vergangene Woche ein außergewöhnliches Erlebnis. Bei der fünftägigen Wallfahrt nach Rom durften sie nicht nur Papst Franziskus bei der Generalaudienz hautnah erleben, sie lernten die „ewige Stadt“ auch auf ganz intensive Weise kennen. Wir haben die Pilger in den vergangenen Tagen begleitet und die Stimmung vor Ort eingefangen. Sehen Sie hier das Video!

   Video »

21.05.2016
ROMWALLFAHRT DER DIÖZESE AUGSBURG - "IN DAS ZENTRUM DES GLAUBENS"

Die Pilgerfahrt nach Rom war nicht nur begleitet von toller Stimmung und beeindruckenden Bildern, die alle Gläubigen mit nach Hause nehmen. Es war auch eine spirituelle Reise, eine echte Wallfahrt im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. Das war zum Beispiel bei den Heiligen Messen im Petersdom oder in der Basilika Sankt Paul vor den Mauern spürbar, die Bischof Konrad Zdarsa zusammen mit den Pilgern aus unserem Bistum feierte.

   Video »

24.05.2016
UNVERGESSLICHE MOMENTE DER ROMWALLFAHRT - EINE COLLAGE

Die roten Tücher der 450 Romwallfahrer aus der Diözese waren ein gutes Hilfsmittel, um sich im Trubel der Großstadt nicht zu verlieren. Vor allem aber waren sie ein Erkennungszeichen untereinander und ein Ausdruck der Zusammengehörigkeit. Die große weltkirchliche Gemeinschaft mit allen Gläubigen wurde für die Pilger bei der Audienz des Papstes spürbar. Ebenso beeindruckend war der Pilgerweg zur Heiligen Pforte und die anschließende Messe mit dem Augsburger Bischof in der Apsis des Petersdoms - dort, wo sonst nur der Papst und die Kardinäle sind. Unvergessliche Momente und nachhaltige Eindrücke im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, die wir Ihnen hier in einer stimmungsvollen Collage zeigen!

   Video »

18.05.2016
GENERALAUDIENZ: PAPST GRÜßT PILGER AUS DEM BISTUM AUGSBURG

Am zweiten Tag der Romwallfahrt hat die über 500 Gläubigen aus dem Bistum Augsburg bereits ein Höhepunkt ihrer Reise erwartet. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sie während der Generalaudienz auf dem Petersplatz auf Papst Franziskus. In seiner Ansprache wies der Heilige Vater darauf hin, dass - egal ob arm oder reicht - "vor Gott und im Tod alle Menschen gleich sind". Am Ende der Audienz grüßte Papst Franziskus explizit alle Gläubigen aus dem Bistum Augsburg. Sehen Sie hier einige Ausschnitte der Audienz in Rom.

   Video »

18.05.2016
ROMWALLFAHRT: MEHR ALS 500 PILGER STARTEN GEN SÜDEN

Das von Papst Franziskus ausgerufene Heilige Jahr der Barmherzigkeit hautnah in Rom miterleben – das möchten mehr als 500 Gläubige aus dem Bistum Augsburg. Sie haben sich für die 5-tägige Pilgerfahrt in die Heilige Stadt angemeldet. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Festgottesdienst mit Bischof Konrad Zdarsa im Petersdom sowie ein Besuch der Heiligen Pforten Roms. Höhepunkt ist die Generalaudienz mit Papst Franziskus. Startschuss war an diesem Dienstag.

   Video »

22.04.2016
EXKLUSIV- INTERVIEW: BISCHOF ZDARSA ZU "AMORIS LAETITIA" VON PAPST FRANZISKUS

"Den Menschen mit Liebe entgegen zu kommen", dieser Aufruf ist für Bischof Konrad Zdarsa eine der zentralen Schlussfolgerungen, die die Gläubigen aus dem Lehrschreiben "Amoris Laetitia" von Papst Franziskus ziehen sollten. Im Exklusivinterview mit "katholisch1.tv" betonte der Augsburger Diözesanbischof im Hinblick auf Franziskus´ Aussage, dass es "keine Patentrezepte" gebe, zudem, dass die Situation der Menschen niemals gleich sei - man müsse sich als Seelsorger die Zeit nehmen, jeden für sich anzuschauen und jeden anzuhören. Konkret schlug der Bischof vor, für besondere Fälle der Seelsorge die "Missionare der Barmherzigkeit" damit zu beauftragen, diese Menschen seelsorgerisch zu begleiten. Die Missionare der Barmherzigkeit sind mehr als 1.000 Priester, die Papst Franziskus kürzlich mit besonderen Vollmachten zur Vergebung von Sünden ausgestattet hatte.

   Video »

18.04.2016
AUSBLICK: ULRICHSWOCHE 2016

Vom 3. bis zum 10 Juli 2016 feiert das Bistum Augsburg wieder die traditionelle Ulrichswoche. Sie steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Barmherzigkeit: „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“ ist das Motto. Die Planungen laufen schon seit langem, auch in diesem Jahr gibt es wieder einige Höhepunkte für die Gläubigen. Wir blicken schon einmal auf die Ulrichswoche 2016 voraus. 

   Video »

18.04.2016
WITTISLINGEN - HEIMAT DES HL. ULRICH

Bischof Ulrich war schon zu Lebzeiten eine Legende und bereits kurz nach seinem Tod im Jahr 973 begannen die Menschen ihn wie einen Heiligen zu verehren. Im Jahr 990 verfasste Gerhard von Augsburg eine Biografie über ihn. Darin wird der Ort Witegislinga als Geburtsort Ulrichs erwähnt. Das heutige Wittislingen ist eine Marktgemeinde im Nordwesten von Dillingen. Eine Spurensuche.

   Video »

15.04.2016
"ICH FÜHLE MICH WIE NEUGEBOREN" - BEKENNTNISSE ZUR BEICHTE

Im Sakrament der Buße erfahren wir Gottes Zuwendung und Vergebung. Jesus selbst hat seine Jünger – und damit alle Priester – bevollmächtigt, in seinem Namen Sünden zu vergeben. Vor allem im "Jahr der Barmherzigkeit" hat die Beichte einen ganz besonderen Stellenwert. Doch warum gehen Menschen zur Beichte und was bringt es jedem einzelnen? Wir haben dazu in den letzten Monaten verschiedene Stimmen und Bilder eingefangen.

   Video »

Special – Archiv