Radio Vatikan I SonntagsZeitung I katholisch.de
Startseite Programm Empfang Werbung Kontakt Impressum
01.07.2015
ULRICHSWOCHE - NEUES UND ALTBEWÄHRTES ZUM 60. JUBILÄUM

Am kommenden Freitag startet die Festwoche der Katholiken im Bistum Augsburg zum 60. Mal. Zum Jubiläum der Ulrichswoche gibt es einige Neuerungen. Beispielsweise wird der Hl. Ulrich die Bistumshauptstadt zum ersten Mal nach seinem Tod vor über 1000 Jahren verlassen. Wo genau er hinkommt, was in der Zwischenzeit hier in Augsburg geboten ist, welche Neuerungen es außerdem gibt und was die Gläubigen in der Zeit vom 3. bis zum 11. Juli erleben können, das zeigen wir Ihnen jetzt:

   Video »

01.07.2015
ORT DER ZUFLUCHT - WOHNGRUPPE FÜR FLÜCHTLINGE WIRD GESEGNET

Es solle ein "Ort der Zuflucht, Ruhe und Zuversicht" sein, so sprach Domkapitular Armin Zürn, der als geistlicher Mentor der Katholischen Jugendfürsorge im Bistum (KJF) jetzt die neue Wohngruppe für Flüchtlinge in Bühl am Alpsee segnete. Im "Haus Kaiser" in Bühl leben seit einigen Monaten minderjährige Flüchtlinge, die ohne Eltern oder erwachsene Verwandte in Deutschland angekommen sind. Hier sollen sie eine neue Heimat finden.

   Video »

01.07.2015
BISTUM OSLO SOLL 4,6 MILLIONEN EURO ZURÜCKZAHLEN

Das norwegische Bistum Oslo soll umgerechnet 4,6 Millionen Euro an Staatszuschüssen zurückzahlen. Das teilte das Bistum auf seiner Internetseite mit. Die Kommunikationschefin des Bistums, Lisa Wade, erklärte am Dienstag, man wolle Widerspruch einlegen. Dafür gebe es eine Frist von drei Wochen.

mehr »   

01.07.2015
VATIKANBOTSCHAFTER: PAPST MÖCHTE AUCH DEUTSCHLAND BESUCHEN

Papst Franziskus möchte nach den Worten von Vatikanbotschafter Erzbischof Nikola Eterovic (Foto) Deutschland besuchen. Das Datum und ein konkretes Programm stünden allerdings noch nicht fest, sagte der Apostolische Nuntius am Dienstag in Regensburg. "Aber Deutschland ist ja nicht weit von Rom." - Eterovic äußerte sich zum Abschluss seines fünftägigen Besuchs der Diözese Regensburg.

mehr »   

01.07.2015
KIRCHENVERTRETER FORDERN VERBOT DER SUIZIDBEIHILFE

Vor der ersten Lesung der Gesetzentwürfe zur Regelung der Suizidbeihilfe im Bundestag am Donnerstag haben Vertreter der Kirchen ihre Forderungen nach einem Verbot erneuert. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) stelle sich hinter den Gesetzentwurf der fraktionsübergreifenden Abgeordnetengruppe um Michael Brand (CDU) und Kerstin Griese (SPD), sagte ZdK-Präsident Alois Glück am Dienstag in Bonn. Der Entwurf sieht ein Verbot jeder Form der organisierten Beihilfe zur Selbsttötung vor. Dies entspreche der Position des Zentralkomitees am besten, sagte Glück. Es sei der richtige Weg, gezielt Entwicklungen zu unterbinden, durch die Beihilfe zum Suizid zu einem Dienstleistungsangebot der gesundheitlichen Versorgung werden könnte.

mehr »   

01.07.2015
PROGRAMM DER PAPSTREISE FÜR KUBA UND USA VERÖFFENTLICHT

Der Vatikan hat ein Treffen zwischen Papst Franziskus und Kubas Präsident Raul Castro in Havanna offiziell bestätigt. Laut dem am Dienstag veröffentlichten Besuchsprogramm wird Franziskus während seiner Reise vom 19. bis 28. September nach Kuba und in die USA eine Messe auf dem Revolutionsplatz von Havanna feiern und das Marienheiligtum von Cobre in Santiago besuchen. In den USA stehen neben einem Empfang durch Präsident Barak Obama im Weißen Haus eine Rede vor dem Kongress sowie eine Rede vor den Vereinten Nationen in New York auf dem Programm.

mehr »   

30.06.2015
ZIEL UND ANFANG: PRIESTERWEIHE IM AUGSBURGER DOM

Drei Männer wurden am vergangenen Sonntag im Augsburger Dom von Bischof Konrad Zdarsa zu Priestern geweiht. Bernd Rochna, Felix Siefritz und Christian Wolf haben, nachdem sie zuvor schon weltliche Berufe hatten, nun ihr Langzeit-Ziel „Priester sein“ erreicht. Der Anfang einer großen Aufgabe: „Menschen für Christus zu gewinnen“ -  wie der Bischof in seiner Predigt sagte. Sehen Sie hier den Bericht über die Priesterweihe. (Ein Porträt der drei Neupriester finden Sie im "Special" rechte Spalte)

   Video »

30.06.2015
UNICEF SIEHT HILFSBEDARF FÜR 62 MILLIONEN KINDER IN KONFLIKTEN

Das Kinderhilfswerk Unicef dringt auf mehr Schutz von Kindern in Krisen- und Kriegsregionen. Nothilfe und Entwicklungshilfe müssten noch besser verzahnt werden, um Gesundheit, Bildung und Schutz der Kinder auch unter schwierigsten Bedingungen zu gewährleisten, heißt es in dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Unicef-Report 2015. 

mehr »   

30.06.2015
MEHR FLEXIBILITÄT FÜR MÜTTER UND VÄTER "ELTERNGELD PLUS" WIRD ZUM 1. JULI WIRKSAM

Mütter und Väter haben nach der Geburt ihres Kindes einen Rechtsanspruch auf Elternzeit. Mit einer Reform will Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) jungen Eltern nun mehr Flexibilität ermöglichen.

mehr »   

30.06.2015
PAPST WÜNSCHT KOCH "VIEL KRAFT" FÜR NEUES AMT IN BERLIN

Papst Franziskus hat dem neuen Berliner Erzbischof Heiner Koch am Montag persönlich alles Gute und Gottes Segen für seine neue Aufgabe gewünscht. Der Papst habe ihm gesagt: "Ich wünsche Ihnen viel Kraft für diese große Aufgabe", berichtete Koch nach der Übergabe des sogenannten Palliums im Petersdom der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Rom. Der Gottesdienst und die Zeremonie seien "sehr bewegend" gewesen, so Koch. 

mehr »   

30.06.2015
CARE: LAGE SYRISCHER FLÜCHTLINGE HAT SICH VERSCHLECHTERT

Nach Einschätzung der Hilfsorganisation Care hat sich die Lage der syrischen Flüchtlinge in Jordanien im vergangenen Jahr verschlechtert. Das geht aus dem am Dienstag in Bonn veröffentlichten Bericht "Five Years into Exile" hervor. Demnach haben 60 Prozent der Familien keinen ausreichenden Zugang zu Nahrungsmitteln. Zudem leidet ein Drittel der Menschen unter schlechter medizinischer Versorgung und rund 30 Prozent der schulpflichtigen Kinder können nicht zur Schule gehen.

mehr »   

29.06.2015
ULRICHSSPIEL: KINDER SPIELEN LEBEN DES HEILIGEN NACH

Die Augsburger Ulrichswoche steht in den Startlöchern. Mit der Erhebung des Ulrichsschreins wird das Bistumsfest am kommenden Freitag eröffnet...und wenn nächste Woche an den Heiligen Ulrich erinnert wird, dann sind die Schüler der Grundschule vor dem Roten Tor in Augsburg besonders gefordert: Seit über 20 Jahren spielen sie mit dem Ulrichsspiel Ereignisse aus dem Leben des Heiligen nach. Wir waren diese Woche bei einer Probe dabei und konnten uns davon überzeugen, dass die Kinder gut vorbereitet sind.

   Video »

29.06.2015
PAPST ÄUßERT SICH IM HERBST ZU MEDJUGORJE

Papst Franziskus will sich nach dem Sommer zu den angeblichen Marienerscheinungen in Medjugorje äußern. Das teilte Vatikansprecher Federico Lombardi am Wochenende mit. Er bestätigte auch, dass die vom Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Gerhard Ludwig Müller, dazu einberufene Versammlung noch nicht getagt habe. Die sogenannte "feria quarta" werde nach Beratung ihre "Sicht der Dinge" zum Bericht der Medjugorje-Kommission dem Papst weiterleiten, der sich dann ein Urteil bilden wolle.

mehr »   

29.06.2015
AUFTAKT DER JAN-HUS-GEDENKWOCHEN MIT BUNDESPRÄSIDENT GAUCK

In Anwesenheit von Bundespräsident Joachim Gauck haben am Sonntag die Gedenkveranstaltungen zum 600. Todestag des Reformators Jan Hus (um 1369-1415) in Konstanz begonnen. Den Auftakt bildete ein ökumenischer Gottesdienst im Festsaal des ehemaligen Dominikanerklosters in Konstanz, dem heutigen Inselhotel.

mehr »   

29.06.2015
EUROPAS BISCHÖFE FORDERN UMDENKEN IN EU-FLÜCHTLINGSPOLITIK

Der Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) fordert ein Umdenken in der europäischen Flüchtlingspolitik. "Wir dürfen diese Probleme nicht ignorieren; wir dürfen die Augen vor dieser verletzten Menschheit, die um Hilfe bittet, nicht verschließen", teilte der CCEE am Freitag in Sankt Gallen mit. Ziel müsse es deshalb sein, "Brücken zu schlagen" zwischen den Migranten und den Gläubigen. Gemeinsam mit Nichtregierungsorganisationen wolle man dafür sorgen, dass die Würde der Menschen geschützt werde.

mehr »   

29.06.2015
VATIKAN UND PALÄSTINA UNTERZEICHNEN GRUNDLAGENVERTRAG

Der Heilige Stuhl und der Staat Palästina haben am Freitag im Vatikan einen Grundlagenvertrag unterzeichnet. Er regelt in acht Kapiteln mit 32 Artikeln zentrale Fragen des Lebens und der Aktivitäten der Kirche im Staat Palästina, wie der Vatikan mitteilt. Zugleich setze er sich für eine Friedenslösung durch Verhandlungen in der Region ein.

mehr »   

26.06.2015
MEHR ALS ZWEI MILLIONEN PILGERTEN ZUM TURINER GRABTUCH

Mehr als zwei Pilger Millionen haben die zweimonatige Ausstellung des Turiner Grabtuchs besucht. Das teilte der Erzbischof der Diözese, Cesare Nosiglia, am Donnerstag mit, wie italienische Medien berichteten. Demnach erlebten bis zu 800.000 Teilnehmer den Besuch von Papst Franziskus mit, der am Sonntag und Montag in die norditalienische Stadt gereist war. Der Vatikan hatte am Montag von einer unerwartet hohen Teilnehmerzahl gesprochen.

mehr »   

26.06.2015
URTEIL: CARITAS-SCHWANGERENBERATUNG HAT ANSPRUCH AUF FÖRDERUNG

Das Land Brandenburg muss auch die katholischen Schwangerenberatungsstellen fördern. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag in Leipzig. Zur Begründung führten die Richter an, ein Bundesland könne öffentliche Mittel nur dann verweigern, "wenn die Beratungsstellen zur Sicherstellung eines ausreichenden pluralen und wohnortnahen Beratungsangebots und -bedarfs nicht erforderlich sind". In Brandenburg stelle die katholische Kirche jedoch eine relevante gesellschaftliche Größe dar und müsse berücksichtigt werden. Das Gericht beendete damit einen seit Jahren anhaltenden Streit zwischen der Caritas und dem Land Brandenburg.

mehr »   

26.06.2015
KARDINAL RAVASI: MENTALITÄTSWANDEL FÜR MEHR FRAUEN AN DER KURIE

Kurienkardinal Gianfranco Ravasi plädiert für mehr Frauen an der Kirchenspitze und fordert einen Mentalitätswandel im Vatikan. "Spitzenfunktionen in Dikasterien könnten sehr gut auch Frauen anvertraut werden", sagte der Präsident des Päpstlichen Kulturrates am Donnerstag im Gespräch mit Radio Vatikan. Papst Franziskus habe mehrfach Andeutungen in diese Richtung gemacht. Er selbst halte nicht viel von Quoten, doch die Arbeit der Kurie brauche mehr weibliche Präsenz.

mehr »   

26.06.2015
KIRCHEN BEKLAGEN RÜSTUNGSEXPORTE AUCH IN KONFLIKTREGIONEN

Die Kirchen haben den Rückgang deutscher Rüstungsexportgenehmigungen begrüßt, zugleich aber weniger Exporte in sogenannte Drittstaaten gefordert. Der Anteil der Exporte in Länder, die weder der NATO noch gleichgestellten Staaten angehören, sei mit rund 60 Prozent wie im Vorjahr "immer noch ausgesprochen hoch", kritisierte Martin Dutzmann, der evangelischer Vorsitzende der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) am Donnerstag in Berlin.

mehr »   

25.06.2015
MEDIEN: ISLAMISTEN WERBEN MÄDCHEN AN - SORGE VOR WEITEREM ZULAUF

Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) wirbt offenbar gezielter und systematischer junge Frauen an als bislang bekannt. Das ergeben Recherchen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung. Laut Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz sind den deutschen Sicherheitsbehörden mittlerweile "rund ein Dutzend Anwerberinnen" bekannt, die Frauen aus Deutschland für den IS rekrutieren. Die Dunkelziffer sei noch höher.

mehr »   

25.06.2015
VATIKAN VERTEIDIGT OSZE GEGEN KRITIK

Der Vatikan hat die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) gegen Kritik verteidigt. Oft würden der OSZE heute mangelnde Effizienz und langsame Entscheidungsprozesse vorgehalten, heißt es in einer Rede von Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin, die der "Osservatore Romano" in seiner Mittwochsausgabe veröffentlichte. "Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass die Entscheidung für einen dauerhaften Dialog, der mit von allen Seiten akzeptierten Vereinbarungen endet, kein einfacher Weg ist, sondern lang und anstrengend", so Parolin.

mehr »   

25.06.2015
PAPST: TRENNUNG KANN MANCHMAL "MORALISCH NOTWENDIG" SEIN

Eine Trennung von Eheleuten kann nach Auffassung von Papst Franziskus manchmal "unvermeidlich" und "sogar moralisch notwendig" werden. Die sei dann der Fall, wenn ein Ehepartner oder die Kinder vor Gewalt, Demütigung, Ausbeutung oder Gleichgültigkeit in Sicherheit gebracht werden müssten, sagte der Papst am Mittwoch bei seiner wöchentlichen Generalaudienz auf dem Petersplatz. Es gebe jedoch "Gott sei Dank" auch viele Ehepaare, die aus Glaube und aus Liebe zu ihren Kindern ihrem Eheversprechen auch dann treublieben, wenn eine Wiederbelebung der Ehe unmöglich scheine.

mehr »   

25.06.2015
BISCHOFSKONFERENZ BRINGT STARTERPAKET FÜR MINISTRANTEN HERAUS

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj) hat ein neues Starterpaket für Ministranten herausgebracht. Es bestehe aus einer Arbeitshilfe, einer Bronzeplakette und einer Ausweiskarte, teilte die Deutsche Bischofskonferenz am Mittwoch in Bonn mit. Das Paket sei in Kooperation mit dem Zentrum für Berufungspastoral in Freiburg entwickelt worden.

mehr »   

25.06.2015
PASTORALVISITATION - WEIHBISCHOF WÖRNER ZU BESUCH IN FÜSSEN

Im Krankenhaus kommt der Chefarzt zur Visite, bei der Bundeswehr meldet sich hin und wieder der General zu einem Besuch an und bei der Kirche ist es die Aufgabe des Bischofs bzw. des Weihbischofs, spätestens alle fünf Jahre eine Bischofsvisitation in den Pfarreien eines Dekanats durchzuführen. Wenn man das Wort Bischofsvisitation hört, könnte man fast Angst bekommen, doch dafür gibt es keinen Grund. Denn der Bischof möchte sich von den Pfarreien einfach vor Ort ein Bild der Lage machen. Wie so ein offizieller Besuch abläuft, haben wir für Sie in Füssen in Erfahrung gebracht. Dort war Weihbischof Florian Wörner zu Besuch.

   Video »

24.06.2015
"RELI WELTWEIT" - TAG DER RELIGIONSLEHRER IN AUGSBURG

Die zentrale religionspädagogische Veranstaltung richtet sich an die Religionslehrkräfte aller Schularten und gehört zur festen Fortbildungstradition des Bistums. In diesen Jahr fand der Tag der Religionslehrer unter dem Motto "Reli weltweit. Dem Glauben in der Einen Welt begegnen" statt.

   Video »

24.06.2015
FAMILIENBISCHOF KOCH LOBT ARBEITSPAPIER ZUR WELTBISCHOFSSYNODE

Der Familienbischof der Deutschen Bischofskonferenz, der künftige Berliner Erzbischof Heiner Koch, lobt das vom Vatikan veröffentlichte Arbeitspapier für die Weltbischofssynode über Ehe und Familie. "Es ist ein guter Text, der sich sehr bemüht, eine offene und konstruktive Diskussion einzuleiten", sagte Koch am Mittwoch auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Dresden. Das Papier forciere "keine Flügelkämpfe" und lege keine bestimmte Richtung fest. Koch wird zusammen mit Kardinal Reinhard Marx und Bischof Franz-Josef Bode für die Deutsche Bischofskonferenz an der Synode teilnehmen.

mehr »   

24.06.2015
LANDESFÖRDERUNG VON SCHWANGERENBERATUNG DER CARITAS VOR GERICHT

Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt am Donnerstag über einen seit Jahren anhaltenden Streit zwischen der Caritas und dem Land Brandenburg. Es geht um eine staatliche Förderung von zwei Schwangerenberatungsstellen des katholischen Wohlfahrtsverbands für die Zeit von August 2007 bis Ende 2008, wie das Gericht in Leipzig erklärte. Von der Entscheidung hängt nach Angaben der Caritas ab, ob das Land beide Stellen auch ab 2009 fördern muss. Der Verband beziffert die Streitsumme auf rund 1,6 Millionen Euro.

mehr »   

24.06.2015
PAPST: TRENNUNG DER CHRISTEN EIN "SKANDAL"

Papst Franziskus hat zu weiteren Bemühungen um das Zusammenwachsen aller christlichen Glaubensgemeinschaften aufgerufen. In einem am Dienstagabend vom Vatikan veröffentlichten Grußschreiben an den Ökumenischen Rat der Kirchen (Weltkirchenrat, ÖRK) bezeichnet er die Trennung der Christen als einen "Skandal". In der Ökumene sei bereits viel erreicht worden. Noch verhinderten aber unterschiedliche Auffassungen über ethische, soziale und anthropologische Fragen die Einheit der "einen Kirche Jesu Christi". Diese müsse vereint zum Zeichen für Zusammenarbeit und Versöhnung unter den Menschen werden.

mehr »   

24.06.2015
GRÖHE LEGT GESETZENTWURF FÜR WEITERE PFLEGEREFORM VOR

Demenzkranke sollen künftig in der Pflegeversicherung besser gestellt werden. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) legte dazu am Dienstag in Berlin einen Gesetzentwurf für die geplante zweite Stufe der Pflegereform vor. Sie soll im Januar 2016 in Kraft treten. Die Umstellung auf das neue System wird dann aber noch etliche Zeit in Anspruch nehmen, so dass der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff und das Begutachtungsverfahren tatsächlich erst zwölf Monate später wirksam werden.

mehr »   

23.06.2015
PAPST BEENDET BESUCH IN TURIN

Papst Franziskus hat seinen zweitägigen Besuch in Turin beendet. Vom Turiner Flughafen Casselle aus startete er am Montagabend im Flugzeug zurück nach Rom. Höhepunkt seines zweiten Besuchstages war am Morgen der Besuch einer Kirche der Waldenser. Bei der Begegnung bat der Papst die protestantische Glaubensgemeinschaft in eindringlichen Worten um Vergebung für die blutige Verfolgung durch die Kirche im Mittelalter. Katholiken hätten sich dabei unchristlich und unmenschlich verhalten. "Im Namen Christi, vergebt uns!", sagte der Papst.

mehr »   

23.06.2015
KRITIK AN GEPLANTER MILITÄRAKTION GEGEN SCHLEPPERBANDEN

Nach dem Treffen der EU-Außenminister zur Militäraktion gegen Flüchtlingsschlepper im Mittelmeer wird erneut Kritik laut. Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer (SPD), sprach sich deutlich gegen eine militärische Bekämpfung der Schlepperbanden aus. Er sehe nicht, wie ein ausreichender Schutz für Flüchtlinge bei einem Zerstören der Schlepperboote garantiert werden könne, sagte Strässer am Montag beim Berliner Symposium zum Flüchtlingsschutz. Die europäischen Staaten hätten die Verantwortung, die Menschen vor der Küste zu retten, betonte Strässer. Die Seenotrettung müsse dringend ausgeweitet werden.

mehr »   

23.06.2015
MÜNCHNER VORTRAGSREIHE ÜBER NEUE RELIGIÖSE KONFLIKTDYNAMIKEN

In einer mehrjährigen Vortragsreihe widmet sich die Bayerische Akademie der Wissenschaften in München bis 2017 dem Thema "Religion und Gesellschaft. Sinnstiftungssysteme im Konflikt". An 14 Abenden werden Forscher verschiedener Disziplinen Themen wie Religion und Gewalt, Recht und Religion, Religion und Gender beleuchten, wie die Akademie am Montag mitteilte. Zum Auftakt spricht die Berliner Islamwissenschaftlerin Gudrun Krämer am 8. Juli über "Spannungsfelder: Der Islam, die Muslime und die säkulare Moderne".

mehr »   

23.06.2015
FRAUENBUND: WEIBLICHE FLÜCHTLINGE BESSER SCHÜTZEN

Der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) verlangt einen besseren Schutz weiblicher Flüchtlinge. Alleinstehende Flüchtlingsfrauen müssten in Erstaufnahmeeinrichtungen getrennt in abschließbaren Zimmern untergebracht werden, erklärte die bayerische KDFB-Landesvorsitzende Elfriede Schießleder am Montag in München. Im Asylverfahren sollten frauenspezifische Fluchtgründe stärker gewichtet werden. Eine flächendeckende psychosoziale Beratung sei erforderlich, damit die Betroffenen über sexuelle Gewalterfahrungen berichten könnten, ergänzte Schießleder.

mehr »   

22.06.2015
ARM UND ÜBERSCHULDET - TROTZ ARBEIT!

Wer hier bei uns in Deutschland 40 Stunden pro Woche arbeitet, hat mit dem Begriff Armut nichts am Hut. Denn einen Vollzeitjob zu haben, bedeutet automatisch auch, genügend Geld zum Leben zu haben: Das zumindest ist die gängige Meinung. Und so sollte es auch sein, wenn wir nicht gerade amerikanische Verhältnisse haben wollen, wo viele Menschen zwei und mehr Jobs haben, damit es reicht. Aber leider kommt das auch bei uns immer mehr: "Arm und überschuldet – trotz Arbeit". Unter diesem Motto fand eine gemeinsame bundesweite Aktion der Schuldnerberatungsstellen von Caritas und Diakonie statt. Auch in Augsburg haben sich viele Menschen beteiligt:

   Video »

22.06.2015
KATHOLISCHE KIRCHE WILL VERHÄLTNIS ZUM JUDENTUM INTENSIVIEREN

Kurienkardinal Kurt Koch hat die Bereitschaft der katholischen Kirche zu einer vertieften Freundschaft mit den Juden bekräftigt. Es sei Papst Franziskus ein großes Anliegen, das Verhältnis zu den Juden zu intensivieren, schrieb der Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen und der Kommission für die religiösen Beziehungen zum Judentum in einer am Sonntagabend in Frankfurt verlesenen Rede.

mehr »   

22.06.2015
ZEHNTAUSENDE PROTESTIEREN IN ROM GEGEN "HOMO-EHE"

Zehntausende Italiener haben am Samstag in Rom gegen die Einführung gleichgeschlechtlicher Ehen und für den Schutz der traditionellen Familie demonstriert. Träger des "Family Day" vor dem Lateranpalast, dem Sitz des Bistums Rom, waren zahlreiche katholische Organisationen wie der "Neokatechumenale Weg", die "Bewegung für das Leben" und die geistliche Gemeinschaft "Communione e Liberazione".

mehr »   

22.06.2015
UN-VERTRETER UND POLITIKER RUFEN ZUR FLÜCHTLINGSSOLIDARITÄT AUF

Zum Weltflüchtlingstag haben UN-Vertreter und deutsche Politiker zu mehr Solidarität mit den Geflohenen aufgerufen. UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres appellierte an die Weltgemeinschaft, die Augen vor dem Leid nicht weiter zu verschließen. "Reichere Länder müssen einsehen, dass Flüchtlinge Opfer jener Kriege sind, die Staaten nicht in der Lage waren zu verhindern oder zu stoppen", hieß es in einer Erklärung des Flüchtlingskommissars am Samstag.

mehr »   

22.06.2015
"DICKER PITTER" STIMMT MAHNLÄUTEN FÜR FLÜCHTLINGE AN

Mit dem dunklen Klang des "Dicken Pitter" hat am Freitagabend ein Mahnläuten für die 23.000 seit dem Jahr 2000 getöteten Bootsflüchtlinge begonnen. Mehr als 230 Kirchen im gesamten Erzbistum Köln fielen mit je 100 Schlägen in den Glockenchor ein. Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hatte den Solidaritätsabend für Flüchtlinge mit der Glocken-Aktion und einer ökumenischen Feier als "Mahnruf an Politik und Gesellschaft" initiiert.

mehr »   

19.06.2015
50 JAHRE EHE- UND FAMILIENSEELSORGE IM BISTUM AUGSBURG

„Kinder, Küche, Kirche“ – mit diesem kurzen Slogan wurde vor einigen Jahrzehnten das klassische Rollenbild der Frau umrissen. Familiäre Strukturen waren damals relativ klar und stabil. Als Erzbischof Josef Stimpfle 1965 im Bistum Augsburg eine eigene Stelle für Ehe- und Familienseelsorge einrichtete und damit Vorreiter in ganz Deutschland war, konnte er kaum ahnen, WIE sehr sich die Gesellschaft und die Situation der Ehepaare und Familien in der nachfolgenden Zeit verändern würden. In dieser Woche hat die Ehe- und Familienseelsorge ihr Goldenes Jubiläum gefeiert und intensiv auf die vergangenen fünf Jahrzehnte zurückgeblickt.

   Video »

19.06.2015
POSITIVES ECHO AUF ENZYKLIKA - "MORALISCH UND ETHISCH STARK"

Mit seiner am Donnerstag veröffentlichten Umwelt-Enzyklika stößt Papst Franziskus bei Politik und Wissenschaft auf positives Echo. Kirchenvertreter sprachen von einer wegweisenden Botschaft. Das Lehrschreiben trägt den Titel "Laudato si". Darin spricht sich das Oberhaupt der katholischen Kirche unter anderem dafür aus, Umweltschutz und den Kampf gegen Armut zusammenzudenken. Der Name - zu Deutsch "Sei gepriesen" - ist dem Sonnengesang des Franz von Assisi (1181/82-1226) entnommen.

mehr »   

19.06.2015
UMWELTBISCHOF: ENZYKLIKA IST IMPULS ZUM AUSSTIEG AUS BRAUNKOHLE

Der katholische Umweltbischof Bernd Uhl sieht in der neuen Enzyklika von Papst Franziskus die Anregung zu einem schnelleren Ende des Braunkohleabbaus in Deutschland. Das Lehrschreiben sei ein "Impuls" für deutsche Politiker, darüber nachzudenken, ob die Nutzung der Braunkohle "eine Lösung für die Zukunft" sei, sagte Uhl am Donnerstagabend in Berlin. Zur Begründung verwies der Freiburger Weihbischof, der die Arbeitsgruppe für ökologische Fragen in der Deutschen Bischofskonferenz leitet, auf den bereits für 2018 beschlossenen Steinkohleausstieg. Der Abbau von Braunkohle ist dagegen teilweise bis 2045 vorgesehen.

mehr »   

19.06.2015
KIRCHEN GRATULIEREN MUSLIMEN ZUM RAMADAN

Zu Beginn des islamischen Fastenmonats Ramadan hat die katholische Kirche in Deutschland ihren Willen zum Dialog mit dem Islam bekräftigt. Es sei ein "Gebot der Stunde", den interreligiösen Dialog "weiterzuführen und zu intensivieren", erklärte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, am Donnerstag in Bonn. Er übermittelte den Muslimen zu Beginn des Ramadan am Donnerstag die Segenswünsche der deutschen Katholiken.

mehr »   

19.06.2015
BUNDESTAG BESCHLIEßT ERHÖHUNG VON FAMILIENLEISTUNGEN

Der Bundestag hat am Donnerstag eine Erhöhung verschiedener Familienleistungen beschlossen. Mit den Stimmen der Koalitionsfraktionen und bei Enthaltung der Grünen und der Linken wurde ein Maßnahmenpaket verabschiedet, das teilweise in diesem Jahr, teilweise im kommenden Jahr wirksam wird. So wird der steuerliche Grundfreibetrag in diesem Jahr von 8.354 auf 8.472 Euro angehoben. 2016 soll er dann auf 8.652 Euro steigen. Der Kinderfreibetrag wird in diesem Jahr von 4.368 auf 4.512 Euro angehoben, ab dem kommenden Jahr dann auf 4.608 Euro. Das Kindergeld wird in diesem Jahr um monatlich 4 Euro, im kommenden Jahr um weitere 2 Euro steigen. Der Kinderzuschlag für Geringverdiener steigt im kommenden Jahr um 20 auf 160 Euro. Der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende steigt rückwirkend ab Januar 2015 um 600 auf 1.908 Euro.

mehr »   

19.06.2015
GOTT IST ÜBERALL - SÜDBAYERISCHE SOLDATENWALLFAHRT NACH ANDECHS

Jedes Jahr veranstaltet die katholische Militärseelsorge für ganz Südbayern eine Soldatenwallfahrt auf den heiligen Berg nach Andechs. Am Mittwoch machten sich wieder einmal rund 750 Soldatinnen und Soldaten sowie zivile Angestellte der Bundeswehr von den verschiedenen Standorten aus auf den Weg. Das war mal mehr, mal weniger weit – während die einen mit dem Bus nach Herrsching oder Seefeld fuhren, um sich von dort aus auf den Fußweg nach Andechs zu machen, sind andere sogar vom Standort Fürstenfeldbruck aus los gewandert – und das schon um 4 Uhr morgens. Wir haben einen Teil der „Sternwallfahrer“ ab Seefeld begleitet.

   Video »

18.06.2015
PAPST FORDERT "ÖKOLOGISCHE UMKEHR" VON INDUSTRIENATIONEN

Papst Franziskus hat die reichen Industrienationen zu einer grundlegenden "ökologischen Umkehr" aufgefordert, um globale Umweltzerstörung und Klimawandel zu stoppen. Es sei "unvertretbar", dass einige "mehr und mehr konsumieren und zerstören, während andere noch nicht entsprechend ihrer Menschenwürde" leben könnten, heißt es in seiner am Donnerstag veröffentlichten Umweltenzyklika "Laudato si" (Sei gepriesen).

mehr »   

17.06.2015
HEßE FÜR GOTTESBEZUG IN VERFASSUNG SCHLESWIG-HOLSTEINS

Der Hamburger Erzbischof Stefan Heße hat sich für die Aufnahme eines Gottesbezugs in der Landesverfassung von Schleswig-Holstein ausgesprochen. Ein entsprechender Schritt wäre "großartig", sagte Heße am Mittwoch dem Internetportal katholisch.de mit Blick auf eine laufende Volksinitiative, die dieses Anliegen verfolgt.

mehr »   

17.06.2015
EU-MIGRATIONSKOMMISSAR IST GEGEN FREIWILLIGE QUOTEN

EU-Migrationskommissar Dimitris Avramopoulos hat sich gegen freiwillige Quoten zur Aufnahme von Flüchtlingen in den EU-Mitgliedstaaten ausgesprochen. "Die Solidarität kann nicht freiwillig sein. Wir haben das in der Vergangenheit versucht, das hat nicht geklappt", sagte der EU-Migrationskommissar am Dienstag in Luxemburg nach dem Austausch mit den Innenministern der EU-Staaten.

mehr »   

17.06.2015
EU-RELIGIONSVERTRETER FÜR DIALOG STATT ABGRENZUNG

Religionsvertreter und EU-Politiker haben am Dienstag bei einem Treffen in Brüssel für das Zusammenleben der Religionen in Europa geworben. "Die Gesellschaft muss sich fragen, ob Religionen zu den Restbeständen einer Vergangenheit gehören wie ein Weltkulturerbe oder ob sie einen Beitrag zu einer öffentlichen Orientierung liefern sollen", sagte der Vorsitzende der EU-Bischofskommission (COMECE), Kardinal Reinhard Marx.

mehr »   

17.06.2015
DEUTSCHER BENEDIKTINERABT BEI BISCHOFSSYNODE IM VATIKAN

Jeremias Schröder (50), Abtpräses der Benediktinerkongregation von Sankt Ottilien, nimmt im Oktober an der Bischofssynode über Ehe und Familie teil. Wie der Vatikan am Dienstag mitteilte, bestätigte der Papst Schröders Teilnahme. Schröder war zusammen mit neun weiteren Ordensoberen von der "Union der Generaloberen" als Delegierter für die Synode nominiert worden, die der Papst ebenfalls bestätigte. Die Bischofssynode tritt vom 4. bis 25. Oktober unter dem Thema "Die Berufung und Sendung der Familie in Kirche und Welt von heute" in Rom zusammen.

mehr »   

katholisch1.tv - Das Magazin

Aktuelles Magazin (KW 26/2015): Vorbericht Ulrichswoche, Portrait Priesterweihekandidaten, Tag der Religionslehrer, Ulrichsspiel, Ulrichsbasilika Teil 1, Tätigkeitsbericht EFL, Pastoralvisitation Füssen
vom 28.06.2015

Das Magazin – Archiv
Die Dekanate im Porträt
12.01.2015
WO KIRCHE ZUHAUSE IST - UNTERWEGS IM DEKANAT MARKTOBERDORF

Das Dekanat Marktoberdorf entstand vor zwei Jahren aus der Fusion der Dekanate Füssen und Marktoberdorf. In unserer Reihe über die Dekanate im Bistum Augsburg haben wir dort eine große Vielfalt kirchlichen Lebens aber auch beeindruckende Bauwerke in einer wunderschönen Gegend entdeckt. Sehen Sie selbst!

   Video »
Dekanats-Porträts – Archiv
Special
24.06.2015
ÜBER UMWEGE ZU GOTT - ANGEHENDE PRIESTER IM PORTRÄT

Der eine wusste bereits als Kind, dass er mal Priester werden will, der andere hat erst nach einem Umweg über die freie Marktwirtschaft zu Gott gefunden und der dritte im Bunde musste sich – wie er selbst sagt - gegen mancherlei Wirrungen des Leben durchsetzen um seinen Weg zu finden. Doch nun ist es endlich soweit: An diesem Sonntag werden die drei Diakone Bernd Rochna, Felix Siefritz und Christian Wolf im Augsburger Dom zu Priestern geweiht. Wir haben die drei Männer in den Tagen zuvor noch einmal getroffen.

   Video »

25.06.2015
WENN IM LEBEN "DER WURM DRIN IST" - EFL IM BISTUM AUGSBURG

Manchmal ist „einfach der Wurm drin“ – sei es im Zwischenmenschlichen, bei der Erziehung der Kinder oder bei der Bewältigung des Alltags. Manchmal lösen sich die Probleme ganz von selbst. Wenn es jedoch weder vor noch zurück geht, kann Unterstützung von außen helfen. Die psychologischen Beratungsstellen für Ehe, Familien- und Lebensfragen im Bistum Augsburg (EFL) beraten seit über 40 Jahren Menschen in schwierigen Lebenslagen. Jetzt haben sie ihren Tätigkeitsbericht für das vergangene Jahr herausgegeben.

   Video »

04.07.2014
DER HEILIGE ULRICH - EIN MANN, DER WELTGESCHICHTE SCHRIEB

In diesen Tagen feiert das Bistum Augsburg seinen berühmtesten Heiligen und widmet ihm eine ganze Woche. Der Heilige Ulrich starb am 4. Juli 973 im Alter von 83 Jahren. Wer war dieser Mann wirklich, der als geistlicher und weltlicher Führer die Geschicke seines Bistums leitete und dessen Taten Weltgeschichte schrieben?

   Video »

22.06.2015
ORGELBAU: MAMMUTPROJEKT AUS TAUSEND EINZELTEILEN

Die Orgel gilt als Königin der Instrumente. Doch immer seltener werden Orgeln komplett neu gebaut. Schließlich kann so eine Neuanschaffung mehr als 1,5 Millionen Euro kosten. Das leisten sich die wenigsten Pfarreien und lassen ihre alte Orgel einfach nur für weitaus weniger Geld regelmäßig reinigen und warten. Wir hatten das Glück beim Bau einer komplett neuen Orgel dabei zu sein – vom Beginn der Konstruktion –  das war schon im Juli 2013  - bis zu ihrer Weihe vor ein paar Wochen. Etwa ein halbes Jahr hat allein der Aufbau der neuen Anwaltinger Orgel gedauert. Für Sie haben wir dieses Projekt exklusiv Schritt für Schritt in einem Beitrag zusammengefasst.

   Video »

15.06.2015
ERFOLGREICHES PILOTPROJEKT: "BASICALS" BLICKEN ZURÜCK

Ein Jahr nach dem Startschuss geht das erste "Basical-Projekt" im Bistum Augsburg Anfang Juli zu Ende. Die Idee, eine Wohngemeinschaft mit zehn jungen Menschen zu eröffnen und ihnen nach Schule oder Ausbildung die Möglichkeit zu geben, zu sich selbst zu finden, ist bundesweit einzigartig. Wir haben mit den jungen Menschen gesprochen, wie sich dieses christliche Orientierungsjahr auf ihr Leben ausgewirkt hat.

   Video »

12.06.2015
WIE VIEL GELD HAT DIE KIRCHE? – DIÖZESE AUGSBURG LEGT FINANZEN OFFEN

Wenn Sie in den nächsten Tagen wieder einmal auf der Straße angesprochen werden mit der Frage „Haste mal ´nen Euro?“, dann fragen Sie doch einfach zurück „Wieso? Willste den Augsburger Dom kaufen?“ Denn kaum zu glauben, aber wahr: In der Bilanz der Diözese Augsburg ist der Dom mit genau einem Euro bewertet. Nur eine der Überraschungen, die sich in den Jahresabschlüssen finden lassen, welche die Diözese jetzt erstmals vorgelegt hat. Die erstmalige Veröffentlichung dieser Zahlen ist eine Reaktion auf den gestiegenen Wunsch vieler Menschen, genauer zu wissen, wie viel Geld die Kirche hat – und was sie damit macht. Uli Bobinger hat mit dem Augsburger Finanzdirektor Klaus Donaubauer gesprochen.

   Video »

08.06.2015
FILM AB: KINDER DREHEN FILM ÜBER "TURAMICHELE"

Eigentlich lässt es sich nur einmal im Jahr blicken – das Augsburger Turamichele, das hoch oben im Perlachturm wohnt. Immer im September erscheint es, rund um den Namenstag des Heiligen Michael, und begeistert mit seinem Schauspiel, bei dem das Gute über das Böse siegt, vor allem die jungen Besucher auf dem Rathausplatz. Das Turamichele-Fest ist so beliebt, das es mit rund 100 000 Besuchern pro Tag zu einem der größten Kinderfeste Süddeutschlands zählt. Für die Kinder des Ferien-Filmworkshops hat das Turamichele jetzt eine Ausnahme gemacht und zeigte sich außerplanmäßig. Schließlich steht der Heilige Michael beim neuen Kurzfilm der sieben filmbegeisterten Buben im Mittelpunkt.

   Video »

01.06.2015
EIN KRAFTORT FÜR DIE SEELE: MARIA STEINBACH IN LEGAU

Marienwallfahrtsorte gibt es im Bistum Augsburg zuhauf – Orte und Kirchen, die in besonderer Weise mit der Mutter Gottes verbunden sind und aus diesem Grund jedes Jahr zahlreiche Gläubige anlocken. Wir stellen Ihnen heute die Wallfahrtskirche „Zur schmerzhaften Muttergottes“ in Maria Steinbach, einem Ortsteil des Marktes Legau im Unterallägu, vor. Sie ist ein richtiger Kraftort – nicht zuletzt auch wegen ihrer herrlichen Umgebung, die gerade jetzt – im Frühling – zum Erkunden einlädt.

   Video »

29.05.2015
DIE AUGSBURGER DOMSINGKNABEN IM PORTRAIT

Sie sind auf der ganzen Welt bekannt, haben für Päpste und Präsidenten gesungen und blicken auf eine über 500 Jahre lange Geschichte zurück: Die Augsburger Domsingknaben sind eine echte Institution. Ihre ursprüngliche Aufgabe, die Pflege der musica sacra, der Kirchenmusik im Hohen Dom zu Augsburg , nehmen sie aber nach wie vor wahr – und sehr ernst. Wir haben die jungen Musiker im Haus St. Ambrosius besucht und wollten wissen, wie die Ausbildung und das tägliche Leben dort funktionieren – und wir zeigen Ihnen auch, was das Konzept hinter den Augsburger Domsingknaben so einzigartig macht:

   Video »

22.05.2015
DIE 7 GABEN DES HL. GEISTES GREIFBAR MACHEN

Der Heilige Geist und sein Wirken ist nicht einfach zu erklären...es ist etwas sehr Abstraktes, schwer Greifbares - etwas, das man vielleicht nicht immer verstehen, doch ganz oft im Leben spüren kann. Noch viel komplizierter ist es mit den sieben Gaben des Heiligen Geistes, die bereits beim Propheten Jesaja erwähnt werden. Es handelt sich um besondere Gnadengaben, die durch den Heiligen Geist verliehen werden. Ein Gemälde in der Heilig Geist-Kirche in Neuburg an der Donau versucht es den Gläubigen näher zu bringen.

   Video »

21.05.2015
FIRMSPENDER IM BISTUM AUGSBURG: WIE FUNKTIONIERT DIE EINTEILUNG?

Etwa 170.000 Jugendliche lassen sich jedes Jahr in Deutschland firmen. Im Bistum Augsburg sind es rund 12.000. Die Vorbereitung auf dieses Sakrament geschieht in den Pfarreien oder innerhalb der kirchlichen Schulen der Diözese. Wer jedoch wann und wo wen firmt, all das wird direkt im Bischofshaus gesteuert. Wir haben uns erkundigt.

   Video »

Special – Archiv