Radio Vatikan I SonntagsZeitung I katholisch.de
Startseite Programm Empfang Werbung Kontakt Impressum
02.09.2015
JUGEND 2000 FEIERT BERGMESSE AUF DEM HOCHGRAT

Ein schönes Bergpanorama, viel Sonnenschein und eine würdige Atmosphäre. All das gehört zu einer gelungenen Bergmesse mit dazu. Zu dieser Jahreszeit sind diese Gottesdienste äußerst beliebt bei uns in der Diözese – und zwar bei Einheimischen gleichermaßen wie bei Touristen. Auch eine Gruppe der Jugend 2000 hat es am vergangenen Wochenende auf einen Gipfel hinauf gezogen. Die jungen Christen, die dieser katholischen Bewegung angehören, wollten den Hochgrat erklimmen, um dort gemeinsam Gottesdienst zu feiern. Wie es der Gruppe ergangen ist, wer sie begleitet hat und ob sich der anstrengende Fußmarsch gelohnt hat, das sehen Sie hier:

   Video »

02.09.2015
HUMBOLDT-UNIVERSITÄT LÄDT FLÜCHTLINGE ALS GASTHÖRER EIN

Die Berliner Humboldt-Universität hat Flüchtlinge als Gasthörer eingeladen. "Wir betrachten das als Überbrückungsangebot, damit die jungen Leute sich finden können in der neuen Situation und um ihre Perspektiven und Chancen beurteilen zu können", sagte Uni-Präsident Jan-Hendrik Olbertz am Mittwoch im rbb-Inforadio.

mehr »   

02.09.2015
PAPST: NICHTS KANN DIE FAMILIE ERSETZEN

Papst Franziskus sieht in der Familie einen Gegenpol zu Vereinzelung und Vereinsamung in der modernen Gesellschaft. Gott berufe sie heute dazu, seine Botschaft inmitten einer "gemeinschaftlichen Wüste" zu bezeugen, sagte er bei seiner Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz.

mehr »   

02.09.2015
BILDUNGSEXPERTE: FLÜCHTLINGSKINDER WERDEN SCHULE VERÄNDERN

Der Bildungsreformer Gerald Hüther erwartet von den Kinder aus Flüchtlingsfamilien " einen wichtigen Impuls für die Humanisierung unsere Schulen". Die Integration der Flüchtlingskinder könne ebenso wie die Inklusion behinderter Kinder nur in einem veränderten Klima an den Regelschulen gelingen, sagte der Mitbegründer der Bewegung "Schule im Aufbruch" in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). "Die Konkurrenz muss der gegenseitigen Hilfe weichen", forderte der Bildungsreformer.

mehr »   

02.09.2015
KARDINAL NICHOLS RUFT ZUM WIDERSTAND GEGEN STERBEHILFE AUF

Der britische Kardinal Vincent Nichols hat die Katholiken in England und Wales aufgefordert, sich in die Debatte über eine mögliche Legalisierung der Sterbehilfe einzumischen. Die Gläubigen sollten den Parlamentsabgeordneten, die am 11. September im britischen Unterhaus über einen entsprechenden Gesetzentwurf beraten, kritische Briefe schreiben, so der Erzbischof von Westminster in einer Mitteilung vom Dienstag.

mehr »   

02.09.2015
PAPST PRANGERT WELTWEITEN WAFFENHANDEL AN

Papst Franziskus hat den weltweiten Waffenhandel scharf kritisiert. Die Waffen der Produzenten und Händler badeten im Blut unzähliger Unschuldiger, sagte er in einem Appell zum Ende seiner Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz. Offenbar mit Blick auf die Untaten der Terrormiliz "Islamischer Staat" erinnerte Franziskus auch an verfolgte Christen und andere Minderheiten und prangerte "den Wahnsinn der Zerstörung" an.

mehr »   

01.09.2015
AICHACHER ULRICHSWERKSTÄTTEN GEBEN FLÜCHTLING EINE CHANCE

Die Nachrichten werden in diesen Wochen europaweit von einem Thema beherrscht: Es geht um Flüchtlinge, um ihre Schicksale und um die Reaktion unserer Gesellschaft auf diese Menschen. Manchmal begegnen uns dabei aber auch Geschichten wie diese, die uns hoffen lassen: Es war zunächst wohl ein ungewöhnlicher  Anblick für die Mitarbeiter der Aichacher Ulrichswerkstätten, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung. Mitten auf dem Hof stand plötzlich ein dunkelhäutiger fremder Mann. Auf der Suche nach Arbeit hatte der Senegalese Magueye Ndour schon dutzende Firmen abgeklappert, aber: keine Ausbildung - keine Arbeitserlaubnis - kein Job. An diesem Tag in Aichach wurde das anders: Die Ulrichswerkstätten haben sich für ihn entschieden.

   Video »

01.09.2015
GEDENKGOTTESDIENST FÜR FLÜCHTLINGE IM WIENER STEPHANSDOM

Mit einem Gedenkgottesdienst hat Österreich am Montagabend der 71 in einem Schlepper-LKW zu Tode gekommenen Flüchtlinge gedacht. Geleitet wurde die Messe im Wiener Stephansdom von Kardinal Christoph Schönborn. Fast die gesamte österreichische Regierung von Kanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner war anwesend, auch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Außenminister Sebastian Kurz.

mehr »   

01.09.2015
RELIGIONSFÜHRER BERATEN IN ATHEN ÜBER CHRISTEN IN NAHOST

Religionsführer aus dem gesamten Nahen Osten treffen sich ab Mittwoch in Athen zu Beratungen über die prekäre Lage der Christen und anderer Minderheiten im Irak und in Syrien. Angesichts der Gewalt und politischen Unruhen gegen die schon lange in der Region ansässigen Gemeinschaften wollen sie ihre Zusammenarbeit intensivieren, wie der Exarch des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel, Metropolit Emmanuel (Adamakis) mitteilte.

mehr »   

01.09.2015
KIRCHENVERTRETER BEMÄNGELN SCHWEIGEN ZUM UNGARISCHEN GRENZZAUN

Der ungarische Bischof Miklos Beer hat das Ausbleiben kirchlicher Reaktionen zu dem ungarischen Stacheldrahtzaun an der Grenze zu Serbien kritisiert. Auch zur ungarischen Flüchtlingspolitik fehle es bisher weitgehend an Stellungnahmen, bemängelte der Bischof von Vac (dt. Waitzen) am Montag im Deutschlandfunk. "Leider schweigt die Kirche. Das tut mir weh, und ich schäme mich dafür. Wir reagieren viel zu langsam."

mehr »   

01.09.2015
SOZIALVERBAND FORDERT SOLIDARITÄT MIT KRIEGSOPFERN

Anlässlich des Antikriegstages hat der Sozialverband (SoVD) zur Solidarität mit den Opfern von Krieg und Verfolgung aufgerufen. "Die Flüchtlingsproblematik zeigt, dass es Kriege sind, die neue Konflikte schaffen", erklärte der Verband am Dienstag in Berlin. Menschen in Not müssten zusammenhalten. "Deshalb solidarisieren wir uns auch heute mit den Menschen, die aus Kriegsgründen flüchten müssen", erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer.

mehr »   

31.08.2015
ST. PETER IN DILLINGEN: LETZTE SONNTAGSMESSE VOR DER RENOVIERUNG

Noch einmal kamen die Gläubigen in St. Peter zusammen - zum letzten Mal für lange Zeit, denn die Basilika wird renoviert. 

   Video »

31.08.2015
BENEDIKT XVI. FEIERT MESSE MIT RATZINGER-SCHÜLERKREIS

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat mit seinen Schülern aus akademischer Zeit eine Messe gefeiert. Die Feier am Sonntag in der Kirche des Campo Santo Teutonico gleich neben dem Petersdom bildete den Abschluss des traditionellen Treffens des Ratzinger-Schülerkreises. Die Theologen hatten seit Donnerstag in Castel Gandolfo, dem Ort der päpstlichen Sommerresidenz südlich von Rom, getagt. Das Thema lautete "Wie von Gott reden? - Die Glaubenskrise in Europa". Geistlicher Leiter war der Wiener Kardinal Christoph Schönborn, der gemeinsam mit Kardinal Kurt Koch, dem Präsidenten des päpstlichen Einheitsrats, bei der Messe mit Benedikt XVI. konzelebrierte.

mehr »   

31.08.2015
RELIGIONSVERTRETER FORDERN IMPULSE IN FLÜCHTLINGSPOLITIK

Neue Impulse in der Flüchtlingspolitik haben führende Religionsvertreter in Deutschland angemahnt. "Ein neuer Ansatz ist notwendig" sagte Kardinal Reinhard Marx am Sonntagabend in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz rief dazu auf, das Thema Zuwanderung grundsätzlich anzugehen und in die Öffentlichkeit das Signal zu geben "Wir sind ein Einwanderungsland und wir wollen vernünftig damit umgehen".
      

mehr »   

31.08.2015
KIRCHEN IN NRW STELLEN WOHNRAUM UND GELD FÜR FLÜCHTLINGE BEREIT

Die Kirchen in Nordrhein-Westfalen beteiligen sich an der Unterbringung von Flüchtlingen. Alle fünf katholischen Bistümer und beide evangelischen Landeskirchen stellen Gemeindehäuser, Wohnungen oder andere Gebäude für Flüchtlinge zur Verfügung, wie der WDR unter Berufung auf Sprecher der Kirchenverbände in NRW am Sonntag mitteilte. Allein in und um Köln würden über 130 Immobilien der katholischen Kirche von Asylbewerbern bewohnt. Herausragende Beispiele sind demnach ein altes Kloster in Köln-Kalk, das zur integrativen Wohnanlage für Flüchtlinge und angestammte Bürger umgebaut werden soll, oder eine ehemalige Schwesternschule in Rüthen.

mehr »   

31.08.2015
BERLINALE-CHEF KOSSLICK: ZEHN GEBOTE SIND IDEENGEBER FÜR KULTUR

Zeitgenössische Kultur ist nach Einschätzung von Berlinale-Chef Dieter Kosslick maßgeblich von der Auseinandersetzung mit den biblischen Zehn Geboten geprägt. Diese seien geradezu Ideengeber für Filme, Bücher oder Opern, sagte Kosslick am Wochenende in Berlin.
Das gelte für die diversen Vorgaben der Zehn Gebote, etwa der Verpflichtung, Vater und Mutter zu ehren, bis zum Tötungsverbot. Häufig gehe es um die negative Wendung der biblischen Aussage. So müsse man zum Verbot des Ehebruchs in dem Regelwerk sagen: "Ohne Ehebruch gäbe es die Hälfte aller Filme nicht."

mehr »   

27.08.2015
"BEGEGNUNGEN SCHAFFEN" BEI REGENS WAGNER IN GLÖTT

Abgeschlossen und ausgeschlossen - das war gestern. Heute gibt es viele kreative Möglichkeiten bei der Betreuung und Förderung von Menschen mit Behinderung. Wir haben die Regens Wagner Einrichtung in Glött besucht, eine Wohn- und Förderstätte in der Nähe von Dillingen. "Begegnungen schaffen" ist die Devise und deshalb fand in dieser Woche auch wieder das Kinderferienprogramm mit Pferden dort statt.

   Video »

28.08.2015
PAPST UNTERSTÜTZT BERLINER "MARSCH FÜR DAS LEBEN"

Papst Franziskus unterstützt den "Marsch für das Leben" durch das Zentrum Berlins am 19. September. Wie der Bundesverband Lebensrecht (BVL) am Donnerstag in Berlin mitteilte, sprach der Papst nach seiner Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz in Rom mit den Veranstaltern des Marschs. Der Papst habe das Engagement für das Leben gewürdigt und sich interessiert an der Arbeit des BVL gezeigt. Im Blick auf den "Marsch für das Leben" habe er gesagt: "Es ist sehr, sehr wichtig, was ihr da macht."

mehr »   

28.08.2015
FILMEMACHER ANDREI SCHWARZ ERHÄLT PREIS DER GUARDINI-STIFTUNG

Der Dokumentarfilm "Himmelverbot" von Andrei Schwartz erhält am Freitag in Berlin den DEKALOG-Filmpreis der Guardini-Stiftung. Die mit 2.000 Euro dotierte Auszeichnung, die 2013 ins Leben gerufen wurde, gilt Filmen, die sich direkt oder indirekt auf die Zehn Gebote beziehen.

mehr »   

28.08.2015
FLÄMISCHE UND FRANZÖSISCHE DOMINIKANER WOLLEN FUSIONIEREN

Die flämische Provinz der Dominikaner will im November mit den französischsprachigen belgischen Dominikanern fusionieren. Durch die Schließung des Klosters in Genk sei die flämische Sektion zu klein und könne nicht länger als eigenständige Provinz bestehen, berichtet das Onlineportal Kerknet (Donnerstag).

mehr »   

28.08.2015
ISRAELS PRÄSIDENT BESUCHT DEUTSCHES KLOSTER NACH BRANDANSCHLAG

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin hat Donnerstag das von einem Brandanschlag betroffene deutsche Benediktinerkloster Tabgha besucht. Dabei verurteilte er das Attentat als einen Akt der Blasphemie. An dem Besuch nahmen neben deutschen Botschaftsvertretern auch die Spitzenrepräsentanten der katholischen Kirche im Heiligen Land teil, so Patriarch Fouad Twal aus Jerusalem, der für die heiligen Stätten zuständige Franziskanerkustos Pierbattista Pizzaballa und Vatikanbotschafter Erzbischof Giuseppe Lazzarotto.

mehr »   

27.08.2015
SCHWESTER ANNELIESE MADER: EIN LEBEN FÜR ARME UND KRANKE

Anneliese Mader wusste schon als Kind, dass sie einmal Ordensschwester werden und dann vor allem auch armen und kranken Menschen helfen möchte. Sie hat nie an diesem Weg gezweifelt, obwohl sie wohl mehr Leid gesehen hat als die meisten Menschen. Schwester Anneliese, die dem Orden der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Winzenz von Paul angehört, hat die Hospizarbeit in Augsburg entscheidend mit geprägt – vor kurzem ist sie in den Ruhestand gegangen. Wir haben sie im Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in Augsburg getroffen.

   Video »

27.08.2015
PRIESTER AUS IRAK INFORMIERT PAPST ÜBER FLÜCHTLINGSNOT

Papst Franziskus hat sich am Mittwoch von einem chaldäischen Priester aus erster Hand über die Situation im Kurdengebiet an der irakisch-türkischen Grenze informieren lassen. Er bat den zur Generalaudienz angereisten Geistlichen Samir Yousif, Pfarrer von fünf Dörfern im Bezirk Amadiya, in die erste Reihe auf dem Petersplatz und platzierte ihn unter den Bischöfen. Im Anschluss an die offizielle Audienz zeigte der Geistliche dem Papst Fotoalben mit teilweise erschreckenden Fotos von der "Apokalyptischen Katastrophe" in seiner Gemeinde, wie die Vatikanzeitung "Osservatore Romano" in ihrer Donnerstagsausgabe berichtet.

mehr »   

27.08.2015
AM SAMSTAG SELIGSPRECHUNG VON SYRISCH-KATHOLISCHEM BISCHOF MELKI

Der syrisch-katholische Bischof Flavian Michele Melki (1858-1915) wird am Samstag im libanesischen Harissa seliggesprochen. Es ist sein 100. Todestag. An dem Gottesdienst in der Wallfahrtskirche Notre-Dame-de-la-Delivrance wollen mehrere Patriarchen und Oberhäupter der Ostkirchen aus dem Libanon, Syrien und dem Irak teilnehmen, wie der vatikanische Pressedienst Fides mitteilte.

mehr »   

27.08.2015
SEITERS FÜR UNBÜROKRATISCHE HILFE BEI FLÜCHTLINGSUNTERBRINGUNG

Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Rudolf Seiters, appelliert an Bund, Länder und Gemeinden, parteiübergreifend eine menschenwürdige Unterbringung für Flüchtlinge zu gewährleisten. Im ARD-Morgenmagazin erklärte Seiters am Donnerstag, auf den Flüchtlingsgipfeln müssten bürokratische Hemmnisse abgebaut werden, "zum Beispiel Bauvorschriften, die es erschweren, dass man winterfeste Unterkünfte hat".

mehr »   

26.08.2015
URLAUBSPFARRER RAPHAEL WADE ZU GAST IN OBERSTDORF

Sie sind da, wenn unsere Pfarrer Urlaub machen: die Urlaubspfarrer. Ihre Zeit in Deutschland ist für sie nicht nur eine willkommene Abwechslung. Viele nutzen die Gelegenheit auch, um ihr Deutsch zu verbessern, neue seelsorgerische Erfahrungen zu sammeln oder über ihr Heimatland und die dortigen Probleme zu informieren. Pater Raphael Wade kommt aus der Republik Senegal im Westen Afrikas, im Gebiet der Sahelzone. Bis Ende August ist er in der Pfarreiengemeinschaft Oberstdorf zu Gast.

   Video »

26.08.2015
HILFSORGANISATIONEN STARTEN KAMPAGNE GEGEN KINDERARBEIT

Kinderhilfsorganisationen starten eine internationale Kampagne gegen Kinderarbeit. Dazu werden weltweit arbeitende Jungen und Mädchen zu ihren Anliegen, Problemen und Zukunftsideen befragt, wie das Hilfswerk terre des hommes am Mittwoch in Osnabrück bekanntgab. Die Ergebnisse würden in die vierte Weltkonferenz zum Thema Kinderarbeit 2017 in Argentinien einfließen.

mehr »   

26.08.2015
PAPST BEGEHT NEUEN UMWELTTAG MIT WORTGOTTESDIENST IM PETERSDOM

Papst Franziskus hat zur Teilnahme am ersten Weltgebetstag für die Bewahrung der Schöpfung eingeladen. Im Petersdom werde er am kommenden Dienstag einen Wortgottesdienst gemeinsam mit den Kardinälen, Bischöfen, Prälaten und Laienmitarbeitern der Kurie leiten, kündigte er am Mittwoch bei seiner Generalaudienz auf dem Petersplatz an. Er habe den von den orthodoxen Christen bereits seit 1989 jeweils am 1. September begangenen Gebetstag auch für die katholische Kirche angesetzt, um so einen Beitrag zur Überwindung der ökologischen Krise zu leisten. Der Tag solle in allen Ortskirchen angemessen begangen werden und damit auch einen entsprechenden Lebensstil fördern, so der Papst.

mehr »   

26.08.2015
BISCHOF OVERBECK: FÜR BESSERE LEBENSVERHÄLTNISSE AUF DEM BALKAN SORGEN

Der katholische Sozialbischof Franz-Josef Overbeck hat Deutschland aufgerufen, sich für bessere Lebensverhältnisse in den westlichen Balkanstaaten einzusetzen. Auf diese Weise könnten die Menschen dort zum Bleiben motiviert werden, sagte der Ruhrbischof am Dienstagabend in Essen. Dennoch würden weiterhin viele Menschen "zu uns kommen und lange bei uns bleiben".

mehr »   

26.08.2015
DEUTSCHE ARBEITGEBER SOLLEN MEHR FLÜCHTLINGE BESCHÄFTIGEN

Unternehmen und Firmen sollen dafür gewonnen werden, mehr Flüchtlinge zu beschäftigen. Dafür werben die Bundesagentur für Arbeit (BA), die Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA) und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), wie die BA am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Ein neues, gemeinsam entwickeltes Informationsheft unter dem Titel "Potenziale nutzen - geflüchtete Menschen beschäftigen" zeige Betrieben in komprimierter Weise, wie sie vorgehen müssten, wenn sie Flüchtlinge beschäftigen wollten und welche Unterstützung ihnen die BA biete.

mehr »   

25.08.2015
PAX CHRISTI BEGRÜßT BUNDESWEHR-ABZUG AUS DER TÜRKEI

Die katholische Friedensorganisation Pax Christi hat den angekündigten Abzug der Patriot-Raketensoldaten der Bundeswehr von der türkisch-syrischen Grenze begrüßt. Wie die Organisation am Montag in Berlin kritisierte, sei Deutschland durch die Soldaten zur Konfliktpartei geworden. Zugleich sei es der Bundesregierung nicht gelungen, die türkische Regierung von ihrem Vorgehen gegen die Kurden abzubringen.

mehr »   

25.08.2015
STUDIE: AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT AUCH UNTER MIGRANTEN ZU FINDEN

Ausländerfeindlichkeit ist laut einer Studie in Niedersachsen auch unter Zuwanderern selbst zu finden. Dies berichtet die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (Montag) unter Berufung auf eine Repräsentativbefragung des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen (KFN). Demnach möchte etwa jeder fünfte Pole in Niedersachsen keinen Türken als Nachbarn.

mehr »   

25.08.2015
AMNESTY: STARKER ANSTIEG VON EXEKUTIONEN IN SAUDI-ARABIEN

Einen starken Anstieg von Todesurteilen in Saudi-Arabien kritisiert Amnesty International. In einem am Dienstag in London und Berlin veröffentlichten Bericht wirft die Menschenrechtsorganisation dem Königreich zugleich eine "erschreckend willkürliche Anwendung der Todesstrafe" vor. Todesurteile würden oft nach Gerichtsverfahren verhängt, die sich eklatant über internationale Standards hinwegsetzten.

mehr »   

25.08.2015
STIFTUNG: BETREUUNGSSCHLÜSSEL IN KITAS IST VERBESSERUNGSWÜRDIG

In deutschen Kindertageseinrichtungen gibt es nach einer Analyse der Bertelsmann Stiftung trotz positivem Trend noch immer nicht genügend Erzieher. Zudem unterschieden sich die Personalschlüssel und damit die Betreuungsqualität zwischen den Bundesländern und besonders zwischen Ost und West erheblich, wie aus dem am Montag in Gütersloh veröffentlichten "Ländermonitor Frühkindliche Bildungssysteme" hervorgeht.

mehr »   

24.08.2015
OSTER: CHRISTLICHER GLAUBE LÄSST KEINE FREMDENFEINDLICHKEIT ZU

Der christliche Glaube lässt nach den Worten des Passauer Bischofs Stefan Oster keinerlei Möglichkeit, Fremdenfeindlichkeit auch nur irgendwie zu rechtfertigen. Das gelte schon gar nicht gegen Menschen in Not, schreibt Oster auf seiner Facebook-Seite. Zugleich erteilte der Bischof einer Allianz von christlichem Glauben und ausgrenzendem Nationalismus eine klare Absage: "Man darf sein Land lieben, selbstverständlich. Aber man darf aus seinem Land nicht fremde Menschen in Not vertreiben wollen und sich dabei womöglich noch auf die Erhaltung des 'christlichen Abendlandes' berufen."

mehr »   

24.08.2015
GEMEINSAMES FRIEDENSGEBET UKRAINISCHER KIRCHENOBERHÄUPTER

Die ukrainischen Religionsführer und Staatspräsident Petro Poroschenko haben am Nationalfeiertag gemeinsam für Frieden in dem Land gebetet. Nach Angaben der Präsidentenkanzlei baten sie am Montag in der Kiewer Sophienkathedrale auch um Gottes Schutz und Segen für diejenigen, die den ukrainischen Staat verteidigen. An der Feier nahmen die Oberhäupter der beiden großen orthodoxen Kirchen und der griechisch-katholischen Kirche des Landes sowie Spitzenvertreter der römisch-katholischen Kirche, der Juden und der Muslime teil.

mehr »   

24.08.2015
PAPST MAHNT: FRIEDENSVERPFLICHTUNGEN IN DER UKRAINE EINHALTEN

Papst Franziskus ist besorgt über die anhaltende Gewalt in der Ostukraine. "Ich erneuere meinen betrübten Appell, die übernommenen Verpflichtungen zur Erreichung des Friedens einzuhalten", sagte er bei seinem Angelus-Gebet am Sonntag auf dem Petersplatz. Die zuständigen Institutionen und alle Menschen guten Willens müssten auf die humanitäre Notlage im Land reagieren.

mehr »   

24.08.2015
KARDINAL WOELKI: CHRISTENVERFOLGUNG DARF UNS NICHT RUHIG SCHLAFEN LASSEN

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat weltweite Repressalien gegen Christen angeprangert. Schon zu Zeiten der ersten Märtyrer hätten viele ihren Glauben mit dem Leben bezahlt, "aber es erschüttert mich immer wieder neu, dass selbst heute noch Christen skrupellos und rücksichtslos verfolgt werden", sagte Woelki am Sonntag im Kölner domradio. Laut aktuellen Schätzungen seien Christen mit gut 100 Millionen Betroffenen die am stärksten verfolgte Glaubensgruppe. "Diese Zahlen dürfen uns, die wir ohne Angst unseren Glauben leben können, nicht ruhig schlafen lassen."

mehr »   

21.08.2015
ÖKUMENISCHER UMWELT-TAG: „ZURÜCK INS PARADIES?"

"Zurück ins Paradies?" heißt das Leitwort des Umwelttages der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland (ACK). Die zentrale Veranstaltung ist am 4. September in Borna bei Leipzig geplant, wie die ACK am Donnerstag in Frankfurt mitteilte.

mehr »   

21.08.2015
VATIKAN RUFT KATHOLIKEN ZU AKTIONEN FÜR FLÜCHTLINGE AUF

Der Vatikan ruft die Katholiken in Europa dazu auf, mit Aktionen auf die "dramatische Situation" von Flüchtlingen aufmerksam zu machen. Bistümer und Pfarreien müssten dazu beitragen, dass die Einwohner in den Zielländern von Migranten und Schutzsuchenden nicht in Gleichgültigkeit, betäubende Gewohnheit und Zynismus verfielen, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Anlass der Initiativen soll der katholische Weltflüchtlingstag sein, der am 17. Januar begangen wird. Sein Motto lautet "Migranten und Flüchtlinge sind eine Herausforderung - Antwort gibt das Evangelium der Barmherzigkeit", wie der Vatikan am gleichen Tag bekanntgab.

mehr »   

20.08.2015
BAU DES AUGSBURGER DIÖZESANARCHIVS SCHREITET VORAN

Der Umbau der Augsburger Stadtpfarrkirche St. Joseph zum neuen Archiv des Bistums ist ein ehrgeiziges und innovatives Projekt, das vielleicht zum Prototyp für neue Arten der Kirchennutzung werden könnte. Denn wenn die Pfarrgemeinden kleiner werden und zusammengelegt werden, stehen immer häufiger Kirchen leer. Für die Pfarrgemeinde um St. Joseph haben die Planer eine elegante Lösung gefunden: Die Gemeinde bekam eine verkleinerte Kirche an gleichem Platz – der große Raum der alten Kirche wird zum Bistumsarchiv. Hier erfahren Sie mehr über den aktuellen Stand der Umbauarbeiten und den Weg, den dieser Bau von Dezember 2013 bis heute genommen hat.

   Video »

20.08.2015
SANT'EGIDIO-GRÜNDER RICCARDI LOBT DEUTSCHE FLÜCHTLINGSPOLITIK

Der Gründer der katholischen Gemeinschaft Sant'Egidio, Andrea Riccardi, hat Deutschlands Flüchtlingspolitik gelobt. Bei der Übernahme von Verantwortung und der Organisation der Aufnahme sei die Bundesrepublik vorbildlich, sagte Riccardi dem Internetportal "Vatican Insider" (Mittwoch). Kaum ein Land in Europa tue so viel für Migranten wie Deutschland. Das liege auch am Umgang der Deutschen mit ihrer Vergangenheit.

mehr »   

20.08.2015
PAPST WÜRDIGT GRÜNDER DER TAIZE-GEMEINSCHAFT

Papst Franziskus hat den Gründer der ökumenischen Taize-Gemeinschaft, Roger Schutz, als herausragende Figur für die Einheit der Christen gewürdigt. "Frere Roger hat sich den Schätzen der verschiedenen christlichen Traditionen geöffnet, ohne mit seinen protestantischen Ursprüngen zu brechen", schreibt der Papst in einem am Mittwoch vom Vatikan veröffentlichten Grußwort an die Gemeinschaft.

mehr »   

20.08.2015
VATIKAN BESORGT ÜBER STRENGERES RELIGIONSGESETZ IN VIETNAM

Vietnam plant ein strengeres Religionsgesetz. Der Entwurf, der im Ständigen Komitee der Nationalversammlung diskutiert wurde und nächstes Jahr verabschiedet werden soll, sieht eine Registrierungspflicht für Glaubensgemeinschaften ähnlich wie in China vor. Der Vatikan und christliche Menschenrechtler äußerten sich laut dem katholischen asiatischen Pressedienst Ucanews (Mittwoch) besorgt.

mehr »   

19.08.2015
BENEDIKT XVI. SPENDET SEINE ROTEN SCHUHE FÜR KOLPING-PROJEKT

Das hätte dem gelernten Schuhmachermeister und Sozialreformer Adolph Kolping gefallen: Zur Unterstützung des Kolpingwerks spendet der emeritierte Papst Benedikt XVI. seine Schuhe. Das berühmte Paar roter Lederschuhe des früheren Kirchenoberhaupts ist damit Teil der Benefizaktion zum Kolpingtag am 19. September ab 16.00 auf der Bühne am Neumarkt in Köln, sagte Kolping-Bundessekretär Ulrich Vollmer am Mittwoch vor Journalisten in der Domstadt.

mehr »   

19.08.2015
KARDINAL WOELKI FÜR KONSEQUENTE ABSCHIEBUNG IN BALKANLÄNDER

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki ist für eine konsequente Abschiebung abgelehnter Asylbewerber aus dem Westbalkan. Bei seiner Reise durch Albanien und Kosovo treffe er im Moment viele Menschen, die nicht glauben wollten, dass sie wenig Chance auf politisches Asyl in Deutschland hätten, sagte Woelki am Mittwoch im Deutschlandradio Kultur. Viele Einheimische verwiesen auf das Beispiel von Familienangehörigen oder Nachbarn, die schon seit rund zehn Monaten in Deutschland seien. Es sei daher nötig, abgelehnte Asylbewerber zurückzuschicken, damit in der Heimat erlebt werden könne, dass die Auskünfte einheimischer Hilfswerke wie der Caritas richtig seien, dass es geringe Chance auf einen Verbleib in Deutschland gebe.

mehr »   

19.08.2015
SCHOTTISCHE BISCHÖFE BITTEN UM VERGEBUNG FÜR MISSBRAUCH

Die katholische Kirche in Schottland hat nach einem Kommissionsbericht zu Kindesmissbrauch die Opfer um Vergebung gebeten. Sexueller Missbrauch von Minderjährigen sei ein "schreckliches Verbrechen", umso mehr, wenn es innerhalb der Kirche und durch Geistliche verübt werde, sagte der Vorsitzende der Schottischen Bischofskonferenz, Erzbischof Philip Tartaglia, am Dienstag in Glasgow. Die Bischöfe seien "beschämt und schmerzerfüllt" angesichts des Leidens der Opfer. "Wir bitten um Vergebung."

mehr »   

19.08.2015
UNHCR IN DEUTSCHLAND SIEHT FLÜCHTLINGSDEBATTE AN WENDEPUNKT

Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) in Deutschland sieht die Debatte um die Flüchtlingsverteilung in Europa an einem Wendepunkt. Es gehe jetzt um die Frage, wie das gemeinsame europäische Asylsystem in Zukunft aussehen solle, sagte Sprecher Stefan Telöken am Dienstag im Deutschlandradio Kultur. Zu klären sei, wie angesichts der hohen Zahl der Asylbewerber effektiver Schutz gewährt und ein gutes Aufnahmesystem aufgebaut werden könne. Dabei müsse auch darüber nachgedacht werden, was es für das gesamte europäische Asylsystem bedeute, wenn nur wenige Staaten auf ein solides Asylsystem bauten und andere sich nicht in der Verantwortung sähen.

mehr »   

18.08.2015
CARITAS: KIRCHEN IN FLÜCHTLINGSDEBATTE NOCH STÄRKER EINBINDEN

Bei der Suche nach Antworten auf die aktuellen Flüchtlingsfragen sollten nach Ansicht des Deutschen Caritasverbands auch die Kirchen und ihre Wohlfahrtsverbände noch stärker eingebunden werden. "Dabei darf es aber nicht nur um die Beschleunigung von Asylverfahren gehen, sondern auch um die Frage des Zugangs zum deutschen Arbeitsmarkt oder die nachhaltige Entwicklung und Unterstützung der betroffenen Herkunftsländer", sagte Caritas-Präsident Peter Neher (Foto) am Montag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).

mehr »   

18.08.2015
ADVENIAT: MERKEL SOLL MENSCHENRECHTE IN BRASILIEN ANSPRECHEN

Das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat fordert Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf, bei den ersten deutsch-brasilianischen Regierungskonsultationen ab Mittwoch in Brasilia auch das Thema Menschenrechte anzusprechen. "Insbesondere geht es auch um gerechte Arbeitsbedingungen", betonte Länderreferent Klemens Paffhausen am Montag im Kölner domradio. "Wir sehen immer wieder sowohl bei den Stadienbauten als auch in entlegenen Regionen des Amazonasgebietes Phänomene, die sich als Sklavenarbeit bezeichnen lassen."

mehr »   

katholisch1.tv - Das Magazin

Aktuelles Magazin (KW 35/2015): u.a. Schwäbischer Jakobsweg Teil 1, Regens Wagner Glött, Hospizgruppe Wertingen, Interview Sr. Anneliese Mader, Glaubensrundweg Oy
vom 30.08.2015

Das Magazin – Archiv
Die Dekanate im Porträt
12.01.2015
WO KIRCHE ZUHAUSE IST - UNTERWEGS IM DEKANAT MARKTOBERDORF

Das Dekanat Marktoberdorf entstand vor zwei Jahren aus der Fusion der Dekanate Füssen und Marktoberdorf. In unserer Reihe über die Dekanate im Bistum Augsburg haben wir dort eine große Vielfalt kirchlichen Lebens aber auch beeindruckende Bauwerke in einer wunderschönen Gegend entdeckt. Sehen Sie selbst!

   Video »
Dekanats-Porträts – Archiv
Special
01.09.2015
ANTON LOSINGER ZUR AKTUELLEN STERBEHILFE-DEBATTE

Nach der parlamentarischen Sommerpause wird im Deutschen Bundestag das Thema „Sterbehilfe“ erneut auf der Tagesordnung stehen. Verschiedene Beratungen stehen an, bis Anfang November ein Gesetz verabschiedet werden soll, das die Sterbehilfe entweder total verbieten oder in verschiedenen Abstufungen erlauben soll. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages hat jetzt die drei Gesetzesentwürfe, die die Zulassung der Sterbehilfe vorsehen, als „verfassungsrechtlich bedenklich“ bezeichnet – auch denjenigen, der Ärzten die Beihilfe zur Sterbehilfe erlauben will, solange dies nicht geschäftsmäßig geschieht. Gerade diesen Entwurf unterstützen derzeit die meisten Abgeordneten. Was dies nun bedeutet, darüber hat Uli Bobinger mit Weihbischof Anton Losinger gesprochen, der auch Mitglied im Deutschen Ethikrat ist.

   Video »

31.08.2015
„AUF DEM BAYERISCH-SCHWÄBISCHEN JAKOBSWEG“ - TEIL1

Nicht erst seit Hape Kerkelings Buch ist er berühmt; bereits im Mittelalter zog es die Gläubigen in Scharen auf dem Jakobsweg bis nach Santiago de Compostela. Aus allen Ländern der Welt kamen sie – um am Grab des Heiligen Jakobus, dem Schutzpatron aller Reisenden, zu beten. Mittlerweile spannt sich ein weites Netz an Pilgerwegen durch ganz Europa – und führt auch durch unser Bistum. Julia Strohmer hat sich auf den Weg gemacht,  um die Route durch Schwaben kennenzulernen – in Oettingen ist sie gestartet, ihr Ziel ist das rund 300 Kilometer entfernte Lindau. Auf ihrem Weg dorthin hat sie interessante Menschen und Orte besucht. Sehen Sie heute den ersten Teil unserer Sommerserie „Auf dem Bayerisch-Schwäbischen Jakobsweg“.

   Video »

27.08.2015
WERTVOLLER DIENST: ÖKUMENISCHE HOSPIZGRUPPE WERTINGEN-HÖCHSTÄDT

Die Hospizbewegung entwickelte sich Ende der 60er Jahre in England, wo Cicely Saunders 1967 das erste stationäre Hospiz gründete. Es war die Reaktion einiger weniger, die es nicht hinnehmen wollten, dass das Sterben und die Sterbenden immer mehr an den Rand der Gesellschaft gedrängt werden. Inzwischen hat sich die Hospizidee weltweit verbreitet. Immer mehr Menschen engagieren sich beruflich oder ehrenamtlich. Wir stellen Ihnen hier die ökumenische Hospizgruppe Wertingen-Höchstädt vor.  

   Video »

24.08.2015
WENN DAS INTERNET ABHÄNGIG MACHT... MEDIEN- UND INTERNETSUCHT

Die meisten nutzen das Internet und den Computer  jeden Tag – in der Arbeit, zu Hause, zum Spielen. Es ist praktisch und nützlich. Wie alles im Leben gibt es auch hier zwei Seiten: Computerspiele, Internet, Medien – all das kann süchtig machen. Niels Prün vom Caritasverband arbeitet seit vielen Jahren als Suchttherapeut und kennt sich wie kaum ein zweiter auch auf diesem relativ neuen Gebiet der Suchtfachambulanzen aus: Der Medien- und Internetsucht.

   Video »

18.08.2015
BIBELGARTEN STEINGADEN: NATUR UND GLAUBE IM EINKLANG

Klöster gelten seit jeher als Orte des Geistes, der Besinnung und des Glaubens. Und sie sind auch dafür bekannt, über Jahrhunderte hinweg Zentren der pflanzlichen Heilkunde gewesen zu sein. Die vier Säulen klösterlicher Gartenkultur – also Heilung, Ernährung, christliche Spiritualität und Muße - haben sich engagierte Menschen in Steingaden zum Vorbild für Ihren Klostergarten gemacht. Dieses Gartenprojekt auf dem Gelände des Prämonstratenser-Klosters in Steingaden haben wir uns einmal genauer angesehen.

   Video »

03.08.2015
FRAU PROFESSOR - JETZT AUCH AN DER KATH.-THEOL. FAKULTÄT DER UNI AUGSBURG

Was ist der Unterschied zwischen Moral und Ethik, zwischen Schuld und Sünde? Welche Antworten hat die Kirche auf die schwierigen Fragen unserer Zeit, wie zum Beispiel Tötung auf Verlangen, Gentechnik oder Medienethik im Internet. Mit diesen Fragestellungen beschäftigt sich die Moraltheologie. An der Uni Augsburg ist jetzt der Lehrstuhl für Moraltheologie neu besetzt worden – und zwar mit einer Frau. Ist das noch eine Nachricht wert im Jahr 2015? Ja, denn Professorin Kerstin Schlögl-Flierl ist die erste Frau, die diesen Lehrstuhl inne hat und damit auch die erste LehrstuhlinhaberIN überhaupt an der katholisch-theologischen Fakultät der Uni Augsburg. Wir haben sie an der Uni besucht. 

   Video »

31.07.2015
ALPENKLINIK SANTA MARIA: GESUND WERDEN, WO ANDERE URLAUB MACHEN

Dort gesund werden, wo andere Urlaub machen - damit könnte die Alpenklinik Santa Maria in Oberjoch werben. Denn die Hochgebirgsklinik für Kinder- und Jugendmedizin liegt inmitten des Ski- und Bergdorfes, auf knapp 1200 Metern Höhe. Gegründet wurde die Reha-Einrichtung bereits 1949. Träger ist seit jeher die katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg (KJF). Auf was für Erkrankungen sich die Alpenklinik spezialisiert hat und was dort sonst noch alles angeboten wird, das wollen wir Ihnen vorstellen.

   Video »

29.07.2015
AUF DEN SPUREN KNEIPPS IN DILLINGEN

Seelsorger, Theologe, Wasserdoktor – Sebastian Kneipp, der in Stephansried bei Ottobeuren zur Welt kam, gilt als Entdecker der modernen Hydrotherapie. Die Wirkstätte des Doktors Kneipp war Wörishofen im Unterallgäu, wo er zugleich eine Stelle als katholischer Pfarrer inne hatte. Die Wiege der Kneipp-Kur steht allerdings in Dillingen an der Donau; dort kam er zum ersten Mal mit der heilenden Wirkung des Wassers in Berührung. Wir haben uns in Dillingen auf die Spuren Kneipps begeben.

   Video »

14.07.2015
CRUX VICTORIALIS - AUSSTELLUNG IN DER BASILIKA ST. ULRICH UND AFRA

Unter dem Titel "Crux victorialis" zeigt die Augsburger Ulrichsbasilika noch bis zum 14. September eine Ausstellung über Ulrichskreuze. Dabei geht es um die jahrhundertealte Tradition, zu Ehren des Heiligen Bischofs Ulrich, Kreuze zu prägen und diese den Wallfahrern als Andenken mitzugeben. Dabei kann das Bistum aus dem vollen Schöpfen, denn Ende des 19. Jahrhunderts begann der damalige Stadtpfarrer diese Ulrichskreuze zu sammeln. Bis heute sind es über 500 unterschiedliche Exemplare. Ein Teil dieser Sammlung wird in der Georgskapelle in St. Ulrich und Afra gezeigt:

   Video »

07.07.2015
"JUNGE PAARE STÄRKEN" - ERZBISCHOF KOCH ÜBER EHE UND FAMILIE

„Junge Familien auf den Weg bringen, wieder gläubiger zu werden“ - mit diesem Wunsch hat sich der designierte Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, bei seinem Besuch während der Augsburger Ulrichswoche an die anwesenden Geistlichen gewandt. Als diesjähriger Ehrengast rückte er sowohl im gemeinsamen Pontifikalamt in der Ulrichsbasilika als auch beim anschließenden Vortrag das Thema „Ehe und Familie“ im den Mittelpunkt. Sehen Sie hier das ausführliche Interview mit Erzbischof Heiner Koch.

   Video »

09.07.2015
UNSERE BISTUMSKIRCHE IM PORTRAIT - TEIL 1

Die Ursprünge der Basilika St. Ulrich und Afra und der evangelischen St. Ulrichskirche gehen auf das Jahr 304 zurück. Bereits kurz nach der Hinrichtung der Hl. Afra pilgerten Menschen zu ihrem Grab. Genau an diesem Ort, dem römischen Friedhof, wurde später eine Kirche errichtet, die heute allerdings längst nicht mehr steht. Die Basilika, wie wir sie kennen, war im Jahr 1500 fertig. Die Geschichte beider Kirchen spiegelt auch die Geschichte der Stadt Augsburg wieder: Das Wirken der Benediktiner, die Reformation, der 30-jährige Krieg oder der wirtschaftliche Aufstieg der Familie Fugger. Sehen Sie hier den 1. Teil unseres Portraits.

   Video »

09.07.2015
UNSERE BISTUMSKIRCHE IM PORTRAIT - TEIL 2

Die Basilika St. Ulrich und Afra beeindruckt nicht nur mit ihrer Geschichte und Architektur, sondern auch mit ihren umfangreichen Schätzen, die dort aufbewahrt werden und oftmals eine spannende Geschichte erzählen. Sehen Sie hier den 2. Teil unseres Portraits über die Ulrichskirche.

   Video »

09.07.2015
UNSERE BISTUMSKIRCHE IM PORTRAIT - TEIL 3

Während St. Ulrich und Afra viele Jahrhunderte den Benediktinermönchen als Klosterkirche diente, war der Bereich, den wir heute als evangelische Ulrichskirche kennen, die Kirche für das Volk. Eine spannende und vor allem wechselvolle Geschichte, die gleichzeitig die Geschichte der Reformation in Augsburg ist. In unserem 3. Teil stellen wir Ihnen nun die evangelische St. Ulrichskirche vor.

   Video »

07.07.2015
DER DOM MIT ANDEREN AUGEN - KINDERFÜHRUNG

Kinder sehen den Augsburger Dom mit ganz anderen Augen als Erwachsene. Und genau das war der Leitgedanke für den neuen, aktualisierten Kinder- und Jugendführer. „Domrad“ heißt er und - wie bei einem Rad – drehen sich die kleinen Besucher an einer Scheibe von einer Sehenswürdigkeit zur anderen. So können sie auf ganz spielerische Art und Weise, mit vielen Symbolen, Bildern und erklärenden Kurztexten, den Dom entdecken – und zwar auch auf eigene Faust. Wir haben es mit den Kindern der Anhausener Grundschule ausprobiert.

   Video »

30.06.2015
ZIEL UND ANFANG: PRIESTERWEIHE IM AUGSBURGER DOM

Drei Männer wurden am vergangenen Sonntag im Augsburger Dom von Bischof Konrad Zdarsa zu Priestern geweiht. Bernd Rochna, Felix Siefritz und Christian Wolf haben, nachdem sie zuvor schon weltliche Berufe hatten, nun ihr Langzeit-Ziel „Priester sein“ erreicht. Der Anfang einer großen Aufgabe: „Menschen für Christus zu gewinnen“ -  wie der Bischof in seiner Predigt sagte. Sehen Sie hier den Bericht über die Priesterweihe.

   Video »

24.06.2015
ÜBER UMWEGE ZU GOTT - ANGEHENDE PRIESTER IM PORTRÄT

Der eine wusste bereits als Kind, dass er mal Priester werden will, der andere hat erst nach einem Umweg über die freie Marktwirtschaft zu Gott gefunden und der dritte im Bunde musste sich – wie er selbst sagt - gegen mancherlei Wirrungen des Leben durchsetzen um seinen Weg zu finden. Doch nun ist es endlich soweit: An diesem Sonntag werden die drei Diakone Bernd Rochna, Felix Siefritz und Christian Wolf im Augsburger Dom zu Priestern geweiht. Wir haben die drei Männer in den Tagen zuvor noch einmal getroffen.

   Video »

Special – Archiv