Thema: Kirche in der Corona-Krise

Seit dem 16. März 2020 dürfen wegen der Corona-Krise im Bistum Augsburg keine öffentlichen Gottesdienste und liturgischen Feiern mehr stattfinden. Das hatte der Ständige Vertreter des Diözesanadministrators Domkapitular Harald Heinrich angeordnet. Es finden keine Trauungen und Taufen statt, Erstkommunionfeiern und Firmungen wurden abgesagt bzw. verschoben. Seitdem steht das kirchliche Leben weitgehend still. Dennoch bleibt der Glaube lebendig. „Das Beten kann mir keiner nehmen“, sagen viele Menschen. Und so findet die Kirche neue, teils ungewöhnliche Wege, an der Seite der Menschen zu bleiben und sie in dieser schwierigen Zeit geistlich zu stärken. Wir werden Ihnen an dieser Stelle nach und nach über Initiativen von Pfarreien, einzelnen Gläubigen und kirchlichen Hilfsorganisationen und Gruppierungen berichten. Seit dem 4. Mai finden wieder öffentliche Gottesdienste unter strengen Hygiene- und Schutzmaßnahmen statt.