Wenn Juden, Christen und Muslime miteinander sprechen

14.03.2016
2:35 Min

Jedes Jahr im März veranstalten die Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit die Woche der Brüderlichkeit – und das bereits seit 1952. Dabei ging es immer um das Miteinander von Christen und Juden in Deutschland – inzwischen erweist es sich als sinnvoll, den Dialog zu öffnen und alle monotheistischen Religionen miteinander ins Gespräch zu bringen. In Augsburg haben in dieser Woche eine Katholikin, eine Jüdin und ein Moslem miteinander über ihren Glauben gesprochen und darüber, warum sie sich ehrenamtlich für andere Menschen engagieren.