Fastentücher im Bistum Augsburg

06.03.2015
3:01 Min

Es ist eine uralte Tradition, den Kirchenaltar während der Fastenzeit zu verhüllen. Schon vor über 1000 Jahren wurde das Hunger- oder Fastentuch als Symbol der Buße verwendet, es soll den Gläubigen dabei helfen, den Weg zu Gott neu zu finden. Dass diese Tradition auch heute noch so lebendig ist, liegt auch am Hilfswerk Misereor: Seit 1976 gibt es alle zwei Jahre ein Hungertuch, das Künstler aus der ganzen Welt gestalten. Wir haben uns in verschiedenen Kirchen in unserem Bistum umgesehen und zeigen Ihnen, dass nicht alle Fastentücher gleich sind: