Radio Vatikan I SonntagsZeitung I katholisch.de
Startseite Programm Empfang Werbung Kontakt Impressum
06.08.2012
PRACHT AUS ROKOKO: DER FREISINGER DOM



« zurück
katholisch1.tv - Das Magazin

Aktuelles Magazin (KW 17/2016): Marienmonat Mai, Crescentia-Fest Kaufbeuren, Portrait Flüchtlingsbeauftragter Eger, Bischof Mixa - Geburtstag und Weihejubiläum, Portrait "Maria Schnee", Die 7 Todsünden, Martinsausstellung
vom 01.05.2016

Das Magazin – Archiv
Die Dekanate im Porträt
19.01.2016
WO KIRCHE ZU HAUSE IST - UNTERWEGS IM DEKANAT PFAFFENHOFEN (2)

Im ersten Teil des Portraits haben wir Ihnen schon einige wichtige Orte und Menschen des Dekanates Pfaffenhofen vorgestellt. Aber das war noch lange nicht alles! Das östlichste Dekanat unseres Bistums hat noch einiges mehr zu bieten. Denn der katholische Glaube ist hier im altbayerischen Raum tief verwurzelt - die Gläubigen sind traditionsverbunden, gleichzeitig aber auch offen für neues. Rund 40 Tausend Katholiken leben im Dekanat Pfaffenhofen. Hier ist Teil zwei unseres Dekanatsportraits:

 

   Video »
Dekanats-Porträts – Archiv
Special
29.04.2016
7 TODSÜNDEN: SONDER- AUSSTELLUNG IM DIÖZESANMUSEUM

Über die Faszination, die seit vielen Jahrhunderten von den sieben Todsünden ausgeht, haben wir bereits berichtet: Denn eine Sonderausstellung im Augsburger Diözesanmuseum beschäftigt sich seit Februar mit der Darstellung menschlicher Abgründe. In einer Woche, am achten Mai, endet diese Ausstellung. Das haben wir zum Anlass genommen, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen und uns noch einmal mit einigen wichtigen Stücken der Ausstellung genauer zu beschäftigen:

   Video »

19.04.2016
15 JAHRE KATHOLISCHE BERATUNGS- STELLEN FÜR SCHWANGER- SCHAFTSFRAGEN IM BISTUM

Glück, Hoffnung – aber auch Ängste und Ratlosigkeit: All das gehört zu einer Schwangerschaft mit dazu. Und diese Schwangerschaft betrifft nicht nur die Frau alleine – auch für das Leben der Familie und für das Umfeld ändert sich vieles. Wer Rat und Hilfe sucht, kann sich an eine der katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen im Bistum wenden. Vor kurzem feierte diese Einrichtung ihr 15jähriges Bestehen. Was das einzigartige an der katholischen Beratung ist und welche Entwicklung sie in diesen 15 Jahren genommen hat, darüber haben wir mit der Beauftragten des Fachbereichs Schwangerenberatung im Bistum Augsburg, Maria-Anna Immerz, gesprochen:

   Video »

08.04.2016
SOZIALSTATIONEN - HILFE, DIE ANKOMMT

„Ein bisschen Unterstützung wäre nicht schlecht“ – so denken viele Menschen, die alt sind und im Alltag nicht mehr so gut zurecht kommen wie früher, die nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht vollständig genesen sind... aber auch Menschen, die ihre Angehörigen pflegen und dafür viel Zeit und Kraft opfern. Hier setzen die Sozialstationen im Bistum Augsburg an. Das sind Einrichtungen unter der Trägerschaft der Caritas, die dort helfen, wo sie gebraucht werden. Wir haben die Sozialstation-Mitarbeiter der Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen begleitet – eine ihrer wichtigsten Säulen ist die ambulante Pflege.

   Video »

18.04.2016
WITTISLINGEN - HEIMAT DES HL. ULRICH

Bischof Ulrich war schon zu Lebzeiten eine Legende und bereits kurz nach seinem Tod im Jahr 973 begannen die Menschen ihn wie einen Heiligen zu verehren. Im Jahr 990 verfasste Gerhard von Augsburg eine Biografie über ihn. Darin wird der Ort Witegislinga als Geburtsort Ulrichs erwähnt. Das heutige Wittislingen ist eine Marktgemeinde im Nordwesten von Dillingen. Eine Spurensuche.

   Video »

07.04.2016
DEUTSCHER ETHIKRAT: WEIHBISCHOF LOSINGER ZIEHT BILANZ

Der deutsche Ethikrat beschäftigt sich mit Fragen, die sich im Zusammenhang mit Forschung und Wissenschaft und deren Anwendung auf den Menschen ergeben. Er informiert, bezieht Stellung und gibt entsprechende Empfehlungen an Bundesregierung oder Bundestag. Er setzt sich aus 26 Sachverständigen zusammen, die jeweils für 4 Jahre gewählt werden und nur einmal wiedergewählt werden können. Danach endet die Mitgliedschaft zwingend: Turnusgemäß scheidet jetzt Weihbischof Anton Losinger aus dem Deutschen Ethikrat aus.

   Video »

05.04.2016
VON SCHLUCKBILDCHEN UND SCHABMADONNEN - HOHENEGG-MUSEUM IN WEITNAU

Es erzählt von Schluckbildchen oder Schabmadonnen, zeigt längst vergessene Bräuche, aber auch lebendige Traditionen des Allgäus... Wir stellen Ihnen das Hohenegg-Museum in Weitnau vor, das sich auf religiöse Volkskunst spezialisiert hat. Die kleine Ausstellung befindet sich im ausgebauten Dachgeschoss des "Historischen Amtshauses" von Weitnau. Immer gekoppelt an die Öffnungszeiten der darunter liegenden Gemeindebücherei, gewährt das Hohenegg-Museum mehrmals die Woche Einblicke in vergangene, tief religiöse Zeiten.

   Video »

01.04.2016
CAFÉ AM MILCHBERG: DER BESONDERE TREFFPUNKT IM ULRICHSVIERTEL

Neue Küche, neue Theke, neues Lichtkonzept, neue Bestuhlung – alles neu im frisch renovierten Augsburger "Café am Milchberg"... Am 5. Dezember 2005 hat das besondere Café im Herzen der Stadt eröffnet. Es wollte Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz bieten, sie in die Gesellschaft integrieren – und die Rechnung ging auf. Der Erfolg gibt der CAB, der Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH, die dieses Projekt initiiert hat, Recht. Mittlerweile ist das "Café am Milchberg" Kult.

   Video »

04.04.2016
"DEN SÜNDER ZURECHTWEISEN" - EINE SZENISCHE UMSETZUNG

Anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Barmherzigkeit" hatte die Freisinger Bischofskonferenz die Idee, die 7 Werke der Barmherzigkeit in kurzen Filmen darzustellen. Wir von katholisch1.tv haben für das Bistum Augsburg das barmherzige Werk „den Sünder zurechtweisen“ in einem Film szenisch umgesetzt!

   Video »

11.03.2016
"WENN BLEIBEN EINFACHER IST ALS GEHEN" - SEKTENAUSSTEIGER BERICHTEN

Scientology, Zeugen Jehovas, 12 Stämme. Diese Organisationen werden oft als Sekten bezeichnet – korrekt wäre eigentlich "neureligiöse Bewegungen". Eines haben sie alle gemeinsam: Wer einmal einer solchen Organisation beigetreten ist, kommt nur sehr schwer wieder heraus. Warum das so ist und wie Aussteigern geholfen werden kann, wieder in ein normales Leben zurückzukehren, damit hat sich ein Studientag im Augsburger Haus Sankt Ulrich beschäftigt:

   Video »

17.03.2016
WENN PRÄLAT GSCHWIND VON SEINER KIRCHE SCHWÄRMT

In der Gemeinde Mindelzell bei Ursberg leben knapp 700 Menschen. Trotzdem ist das kleine Dorf weit über seine Grenzen hinaus bekannt: Das liegt vor allem an der Pfarr- und Wallfahrtskirche Heilig Kreuz. Die Geschichte der Wallfahrt geht bis in das Jahr 1230 zurück. Damals kam ein Stückchen vom Kreuz Christi in die Kirche. Mit dem Bau von Heilig Kreuz Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelte sich dann eine große Wallfahrt. Wir stellen Ihnen die Rokokokirche vor:

   Video »

07.03.2016
TASTEND, RIECHEND UND SCHMECKEND DURCH DEN ULRICH

Die Gotteshäuser im Bistum Augsburg sind Kraftorte, Orte der Besinnung und des Gebets. Nicht selten sind die Kirchen aber auch etwas für´s Auge. Es gibt viel zu Entdecken und zu Bestaunen....nur leider nicht für diejenigen, die blind oder sehbehindert sind. Das sollte sich ändern. Und deshalb hat die Blindenseelsorge im Bistum jetzt erstmals eine Kirchenführung für Blinde und Sehbehinderte angeboten. Fühlen, Riechen, Schmecken – eine „sinnhafte Spurensuche“ in der Basilika St. Ulrich und Afra, das war das Motto.

   Video »

18.02.2016
"HÜTER DES HAUSES" - EINSTIEGSKURS FÜR MESNER

Ohne unsere Mesner gäbe es keine Gottesdienste. Sie halten hinter den Kulissen alles am Laufen. Das bedeutet viel Arbeit und vor allem auch große Verantwortung. Die Fortbildungen des Mesnerverbandes wollen interessierte Männer und Frauen darauf vorbereiten. Seit über zehn Jahren sind sie ein fachgerechter Einstieg in den Mesnerdienst. Wir haben den Einstiegskurs für Mesner im Haus Sankt Ulrich in Augsburg besucht.

   Video »

14.01.2016
"WEGE DER BARMHERZIGKEIT"

Schon über eine Million Gläubige sind seit der Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit nach Rom gepilgert. Und dieses Heilige Jahr strahlt aus – bis ins Bistum Augsburg. Neben der Heiligen Pforte am Dom gibt es noch viele weitere Aktivitäten rund um das Thema Barmherzigkeit. Zum Beispiel ist vor kurzem ein Büchlein mit dem Titel „Wege der Barmherzigkeit“ erschienen. Darin werden sechs Wallfahrtskirchen im Bistum vorgestellt. Warum es wichtig ist, sich auf den Weg zu machen, aufzubrechen – darüber haben wir mit Pfarrer Ulrich Lindl gesprochen. Er ist Leiter der Hauptabteilung Kirchliches Leben.

   Video »

Special – Archiv