Radio Vatikan I SonntagsZeitung I katholisch.de
Startseite Programm Empfang Werbung Kontakt Impressum
29.04.2016
MARIENMONAT MAI: DIE VEREHRUNG MARIENS IN ALL IHREN FACETTEN

Marienfeste und marianische Gedenktage gibt es viele: das Hochfest der Gottesmutter am 1. Januar oder Mariä Himmelfahrt Mitte August. Mit dem Mai ist ihr sogar ein ganzer Monat gewidmet – der Frau, die Urbild und Vorbild, Patronin und Mutter aller Christen ist.

   Video »

29.04.2016
PAPST RUFT ZU FLÜCHTLINGSHILFE AM BRENNER AUF

Der Papst hat den Bischof von Bozen zur Hilfe für Flüchtlinge am Brenner aufgerufen. Franziskus habe sich bei einer kurzen Begegnung mit Bischof Ivo Muser am Rande der Generalaudienz nach der Lage an der italienisch-österreichischen Grenze erkundigt und die Dringlichkeit betont, den Menschen auf der Flucht zu helfen, teilte das Bistum am Donnerstag mit.

mehr »   

29.04.2016
SOS-KINDERDÖRFER BRINGEN KINDER IN ALEPPO IN SICHERHEIT

Wegen der massiven Kämpfe in Aleppo haben die SOS-Kinderdörfer ein Übergangsheim für 24 Kinder in der syrischen Stadt evakuieren müssen. Die Kinder seien in SOS-Projekten in Damaskus in Sicherheit gebracht, teilte die Hilfsorganisation am Freitag mit. Am Donnerstag sei etwa 50 Meter von dem Heim entfernt eine Rakete explodiert und habe das Gebäude beschädigt. Mindestens 20 Menschen seien an dem Tag in der Stadt getötet worden.

mehr »   

29.04.2016
ZENTRALRAT DER MUSLIME LÄDT AFD-CHEFIN PETRY ZUM GESPRÄCH EIN

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland lädt AfD-Chefin Frauke Petry zu einem Treffen ein. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte der Zentralrats-Vorsitzende Aiman Mazyek: "Wir wollen wissen: Warum hassen Sie uns Muslime?" In einem Schreiben sei Petry zur kommenden Vorstandssitzung eingeladen worden, um mit Vertretern des Rates über die Flüchtlingskrise, aber auch über Islamfeindlichkeit zu diskutieren.

mehr »   

29.04.2016
WARENTEST: DREI NACHHALTIGKEITSSIEGEL BESONDERS VERTRAUENSVOLL

Die Stiftung Warentest hat sechs Nachhaltigkeitssiegel überprüft und empfiehlt drei als besonders vertrauensvoll eingestufte Label. "Naturland Fair" hat laut Magazin test (Mai) eine sehr hohe Aussagekraft, "Fairtrade" und "Hand in Hand" haben eine hohe. "Die Siegel im Test verfolgen zwar ein ähnliches Ziel, unterscheiden sich dennoch in wichtigen Punkten", teilte Stiftung Warentest am Donnerstag in Berlin mit. Einige legten den Schwerpunkt auf Soziales, andere auf Umweltschutz.

mehr »   

28.04.2016
CRESCENTIA-FEST IN KAUFBEUREN: BISCHOF ZDARSA ALS FESTGAST

Sie wird weit über die Grenzen des Allgäu hinaus verehrt: die Heilige Crescentia von Kaufbeuren. Ihr Todestag im April 1744 jährte sich vor Kurzem zum 272sten Mal. Da dieser Tag, der als Gedenktag der Hl. Crescentia gilt, meist in die Kar- oder Ostertage fällt, feiert die Stadt Kaufbeuren das jährliche Crescentia-Fest immer am fünften Sonntag nach Ostern. Am Wochenende war es wieder soweit.... und in diesem Jahr hatte sich hoher Besuch für den Festgottesdienst in der St. Martins-Kirche angemeldet. Der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa feierte mit den Gläubigen die Heilige Messe.

   Video »

28.04.2016
STUDIE: ARMUTSRISIKO FÜR ALLEINERZIEHENDE WEITER GESTIEGEN

Das Armutsrisiko für alleinerziehende Eltern ist laut einer aktuellen Erhebung seit 2005 um 6,6 Prozent gestiegen und liegt heute bei 41,9 Prozent. Das berichtet das MDR-Magazin "Exakt" in seiner aktuellen Ausgabe. Obwohl fast 80 Prozent aller Alleinerziehenden einen mittleren oder höheren Berufsabschluss hätten, bezögen rund 600.000 von ihnen Hartz IV. Leidtragende der prekären Situation seien vor allem Kinder: Knapp eine Million Kinder von Alleinerziehenden leben den Angaben zufolge von Hartz IV.

mehr »   

28.04.2016
VATIKAN GIBT FRAUENMAGAZIN HERAUS

Der Vatikan bringt ein eigenes Frauenmagazin auf den Markt. Die bisherige Monatsbeilage "Frau - Kirche - Welt" der päpstlichen Tageszeitung "Osservatore Romano" wird zur eigenständigen Zeitschrift, wie der "Osservatore" (Donnerstagsausgabe) meldet. Einzelheiten wollen demnach Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin und der päpstliche Medienchef Dario Vigano kommenden Dienstag vorstellen.

mehr »   

28.04.2016
BUNDESREGIERUNG WILL PFLEGEBERATUNG IN KOMMUNEN STÄRKEN

Pflegebedürftige und ihre Angehörigen sollen künftig noch ortsnäher und "aus einer Hand" besser beraten werden. Die Bundesregierung will die Pflegeberatung ab kommendem Jahr stärker an die Kommunen übertragen und ihnen die Initiative für die Gründung neuer Pflegestützpunkte übertragen. Das geht aus dem Referentenentwurf zum "Dritten Pflegestärkungsgesetz" des Bundesgesundheitsministeriums hervor, der der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) vorliegt.

mehr »   

28.04.2016
PAPST ERKENNT WUNDER UND MÄRTYRER AN

Im Zusammenhang mit Heilig- und Seligsprechungsverfahren hat der Papst zwei Wunder und mehrere Martyrien anerkannt. Wie der Vatikan am Mittwoch mitteilte, billigte Franziskus bei einem Treffen mit dem Leiter der Heiligsprechungskongregation, Kardinal Angelo Amato, auch die Feststellung des sogenannten heroischen Tugendgrads für acht Personen. Es handelt sich um wichtige Etappen auf dem Weg zu Selig- und Heiligsprechungen.

mehr »   

27.04.2016
KOMMISSIONS-VIZEPRÄSIDENT WARNT VOR "EXKLUSIVEN" GEMEINSCHAFTEN

Der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, hat beim interreligiösen Dialog der Religionsgemeinschaften und EU-Institutionen vor "exklusiven" Gemeinschaften gewarnt. Diese dürfe es aufgrund von Religions- oder Volkszugehörigkeit in unserer Gesellschaft nicht geben, sagte Timmermans, der in der Kommission für den interreligiösen Dialog zuständig ist, am Dienstag im Europaparlament in Brüssel.

mehr »   

27.04.2016
KARDINAL MARX: KIRCHE STEHT VOR EINER ERNEUERUNG DER SEELSORGE

Der Münchner Kardinal Reinhard Marx sieht neuen Spielraum beim Umgang mit Lebensmodellen, die katholischen Normen widersprechen. Das im April veröffentlichte nachsynodale Schreiben von Papst Franziskus über Ehe und Familie, "Amoris laetitia" (Die Freude der Liebe), stehe für die "Erneuerung einer anspruchsvollen Seelsorge", schreibt der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz in einem Beitrag für die Vatikanzeitung "Osservatore Romano" (Mittwoch). Gerade im Bereich Sexualität, Partnerschaft und Familie dürfe sich die Kirche nicht damit begnügen, "von oben herab ein Ideal zu predigen", sondern müsse dazu ermutigen, dem Evangelium in den jeweiligen Lebenssituationen zu folgen.

mehr »   

27.04.2016
NEUE KATHOLISCHE BIBEL-EINHEITSÜBERSETZUNG ERSCHEINT IM HERBST

Die revidierte katholische Einheitsübersetzung der Bibel erscheint im Herbst. Damit endet ein zehnjähriger Arbeitsprozess, an dem Theologen, Bibel- und Sprachwissenschaftler sowie weitere Fachleute beteiligt waren, wie die Deutsche Bischofskonferenz am Dienstag in Bonn mitteilte. Die im Frühjahr 2006 begonnene Überarbeitung der 1979 erschienenen Einheitsübersetzung sollte laut Auftrag der Bischofskonferenz neue Erkenntnisse zu frühen Textzeugen einbeziehen, sich enger am griechischen Urtext orientieren und Änderungen im aktuellen Sprachgebrauch berücksichtigen.

mehr »   

27.04.2016
TRIERER BISTUMSSYNODE ENDET - STÄRKERE ROLLE FÜR LAIEN GEFORDERT

Über den künftigen Kurs des Bistums Trier berät ab Donnerstagabend die Schlussversammlung der Synode im Bistum. Für Samstagabend ist eine Abstimmung über ein Schlussdokument vorgesehen, das weitreichende Reformvorschläge enthält. Das nun auf der Homepage des Bistums veröffentlichte Papier "Umkehr wagen" sieht eine deutlich stärkere Rolle der Laien auf allen Ebene der Diözese vor.

mehr »   

26.04.2016
VORBERICHT: MARIENWALLFAHRT NACH EICHSTÄTT

Ein Jahr nach der großen bayernweiten Wallfahrt zu Maria Knotenlöserin in St. Peter am Perlach ist heuer Eichstätt das Pilgerziel. Am Samstag, den 7. Mai, kommen die Wallfahrer aus allen bayerischen Diözesen unter dem Motto „Mit Maria auf dem Weg – offen für Gottes Wort“ in die Bischofsstadt. Auch aus dem Bistum Augsburg gibt es eine organisierte Busreise nach Eichstätt; alle Gläubigen sind dazu herzlich eingeladen. Was Sie in Eichstätt erwarten wird, sehen Sie hier:

   Video »

26.04.2016
PAARE AUF DEM JAKOBSWEG

“Ich bin dann mal weg!” Mit diesem Buch eroberte der Entertainer Hape Kerkeling im Jahr 2006 die Herzen von Millionen Lesern. Menschen, die sich vorher nicht mit dem Pilgern beschäftigt hatten, machten sich plötzlich auf den Weg oder hatten zumindest den Traum es zu tun. Doch nicht nur Hape Kerkeling löste mit seiner Geschichte einen regelrechten Jakobsweg-Boom aus. Pilgern ganz allgemein scheint in den letzten Jahren wieder im Trend zu sein. Und vor allem der Jakobsweg quer durch Europa bis nach Santiago de Compostela ist besonders beliebt. Um gemeinsam eine Tagesetappe auf dem Jakobsweg im Allgäu zu gehen, hatte die Ehe- und Familienseelsorge aus Kempten letzte Woche eingeladen. Vor allem Paare sollten sich angesprochen fühlen, sich mit geistlichen Impulsen aufs Pilgern einzulassen.

   Video »

26.04.2016
BISCHOF EM. MIXA FEIERT IN WEMDING

Er hatte gleich zweimal Grund zu feiern: Einmal, weil sich in diesem Jahr seine Bischofsweihe zum 20. Mal jährte, und dann noch, weil er am 25. April 75 Jahre alt geworden ist. Walter Mixa hat bis heute viele Ämter innegehabt: Er war Stadtpfarrer in Schrobenhausen, Regionaldekan, Bischof von Eichstätt, Bischof von Augsburg, Militärbischof der Bundeswehr und Kanzler der Uni Eichstätt. Im Jahr 2010 hatte Papst Benedikt XVI. sein Rücktrittsgesuch angenommen. In der Phase vor seinem Rücktritt war Mixa bundesweit in den Schlagzeilen. Vor allem ging es dabei um Vorwürfe, er habe in seiner Zeit als Stadtpfarrer von Schrobenhausen Heimkinder geschlagen. Mixa lebt heute in Gunzenheim. Den Jubiläumsgottesdienst in der Wallfahrtskirche Maria Brünnlein in Wemding feierte er zusammen mit seinem Nachfolger im Eichstätter Bischofsamt, Gregor Maria Hanke. 

   Video »

26.04.2016
EMERITIERTER PAPST SPENDET 35.000 EURO FÜR AFRIKA-PROJEKTE

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. hat in seinen Privaträumen im Vatikan eine Delegation unter der Leitung von missio München-Präsident Wolfgang Huber empfangen. Dabei würdigte er die Arbeit des katholischen Hilfswerks und spendete zugleich 35.000 Euro für zwei Projekte in Uganda und Burkina Faso, wie die Organisation am Montag in München mitteilte. Die Ausbildung der Katechisten, vor allen Dingen in Afrika, sei für die Kirche eine lebensnotwendig Aufgabe, so Benedikt XVI. In seiner Zeit als Erzbischof von München und Freising war er Zentralratsvorsitzender von missio München.

mehr »   

26.04.2016
CARITAS ZU TSCHERNOBYL: VERMEHRT KREBSERKRANKUNGEN BEI KINDERN

30 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden nach Angaben der Caritas besonders Kinder unter Spätfolgen. "Viele von ihnen erkranken an Schilddrüsenkrebs", betonte der Generalsekretär der österreichischen Caritas-Auslandshilfe, Christoph Schweifer, in einer am Montag veröffentlichten Mitteilung. Vor allem arme Familien könnten sich die nötige Therapie und Betreuung oft nicht leisten. Staatliche Gesundheitssysteme seien unterfinanziert.

mehr »   

26.04.2016
GAUCK BEKLAGT BESCHNEIDUNG DER BÜRGERRECHTE

Bundespräsident Joachim Gauck hat das Beschränken von zivilgesellschaftlichem Engagement in zahlreichen Ländern der Welt beanstandet. "Nicht nur Diktatoren und Autokraten setzen jenen zu, die sich engagieren und mitreden wollen, die auf Missstände aufmerksam machen, die Transparenz und Rechenschaft von den Regierenden einfordern. Auch in Demokratien werden mancherorts Möglichkeiten bürgerschaftlichen Engagements eingeschränkt", sagte Gauck am Montagabend laut Redemanuskript bei der Verleihung des Amnesty-Menschenrechtspreises in Berlin.

mehr »   

26.04.2016
KIRCHENVERTRETER RUFEN TÜRKEI NACH ENTEIGNUNGEN ZU EINSICHT AUF

Nach der Verstaatlichung von kirchlichen Bauten und Liegenschaften in der Türkei appellieren Kirchenvertreter an die Einsicht der türkischen Regierung. Der griechisch-orthodoxe Patriarch von Konstantinopel, Bartholomaios I., kündigte am Montag laut dem vatikanischen Pressedienst Fides an, er wolle mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan persönlich jüngste Enteignungsklagen gegen die Kirche und die Lage der religiösen Minderheiten erörtern. Die Begegnung solle möglicherweise im Mai stattfinden und auch die seit 45 Jahren geschlossene theologische Hochschule von Chalki thematisieren.

mehr »   

25.04.2016
KATHOLISCHE JUGEND: KEIN DIALOG MIT GEISTIGEN BRANDSTIFTERN

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) widerspricht populistischen Parolen, die scheinbar einfache Lösungen anbieten. Geistige Brandstifter, die gesellschaftliche Gruppen aufwiegeln, seien für den Verband keine Gesprächspartner, heißt es in einem auf der Hauptvollversammlung in Rothenfels verabschiedeten Beschluss. Dennoch gelte es, sich mit den Positionen ernsthaft auseinanderzusetzen. - Das Treffen war am Sonntag zu Ende gegangen.

mehr »   

25.04.2016
PAPST BEGEGNET JUGENDLICHEN

Zur Jugendwallfahrt anlässlich des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit sind an diesem Wochenende insgesamt 70.000 Jugendliche nach Rom gepilgert, vor allem aus Italien, Spanien, Frankreich und Belgien. Die Beichte auf dem Petersplatz und die Papstmesse waren Höhepunkte des dreitägigen Programms.

mehr »   

25.04.2016
SCHICK: CHRISTEN SOLLEN SICH MEHR IN DER POLITIK ENGAGIEREN

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat Christen aufgerufen, sich mehr in der Politik zu engagieren, um den Geist des Evangeliums in der Gesellschaft lebendig zu halten. So könne Parolen der Fremdenfeindlichkeit Einhalt geboten werden, denn das christliche Menschenbild lasse keinen Rassenhass und keine Menschenverachtung zu, sagte Schick bei der Frühjahrsvollversammlung des Landeskomitees der Katholiken. Dieses tagte am Wochenende in Bamberg.

mehr »   

25.04.2016
KARDINAL KOCH: KLÄRUNGSBEDARF ZWISCHEN CHRISTLICHEN KIRCHEN

Kurienkardinal Kurt Koch sieht in ethischen Fragen dringenden Klärungsbedarf zwischen den christlichen Kirchen. Bis in die 1990er Jahre habe man die ökumenischen Beziehungen noch auf die Formel "Glaube trennt, Handeln eint" gebracht, mittlerweile sei es genau umgekehrt, so der Präsident des vatikanischen Einheitsrates im Interview der Wiener Presseagentur Kathpress (Sonntag). "Heute haben wir in vielen Glaubensfragen eine Einheit gefunden, aber in ethischen und bioethischen Bereichen kommen neue Differenzen auf."

mehr »   

22.04.2016
EXKLUSIVINTERVIEW: BISCHOF ZDARSA ZU "AMORIS LAETITIA" VON PAPST FRANZISKUS

"Den Menschen mit Liebe entgegen zu kommen", dieser Aufruf ist für Bischof Konrad Zdarsa eine der zentralen Schlussfolgerungen, die die Gläubigen aus dem Lehrschreiben "Amoris Laetitia" von Papst Franziskus ziehen sollten. Im Exklusivinterview mit "katholisch1.tv" betonte der Augsburger Diözesanbischof im Hinblick auf Franziskus´ Aussage, dass es "keine Patentrezepte" gebe, zudem, dass die Situation der Menschen niemals gleich sei - man müsse sich als Seelsorger die Zeit nehmen, jeden für sich anzuschauen und jeden anzuhören. Konkret schlug der Bischof vor, für besondere Fälle der Seelsorge die "Missionare der Barmherzigkeit" damit zu beauftragen, diese Menschen seelsorgerisch zu begleiten. Die Missionare der Barmherzigkeit sind mehr als 1.000 Priester, die Papst Franziskus kürzlich mit besonderen Vollmachten zur Vergebung von Sünden ausgestattet hatte.

   Video »

22.04.2016
DIE "FREUDE DER LIEBE": WAS KOMMT NACH DER BOTSCHAFT DES PAPSTES

Seit zwei Wochen beschäftigt das Papstschreiben “Amoris Laetitia” - die Freude der Liebe - die katholische Welt. Papst Franziskus hat darin die Beschlüsse der Familiensynode vom Oktober 2015 zusammengefasst und durch persönliche Einschätzungen ergänzt. Das Schreiben hält an der kirchlichen Lehre fest, gibt aber mehr Spielraum für individuelle Entscheidungen. Das ist Chance und Herausforderung zugleich. Die spannende Frage ist nun, wie sich die Botschaft des Papstes und der Synodenväter entfalten wird.

   Video »

22.04.2016
PAPST ERÖRTERT MIT EKD-RATSVORSITZENDEM FLÜCHTLINGSKRISE

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat gemeinsam mit Papst Franziskus mehr europäische Solidarität in der Flüchtlingskrise eingefordert. Beide seien sich "ganz einig darin", dass Europa Menschen in Not nicht mit Stacheldrahtzäunen und Abschottung begegnen dürfe, sagte Bedford-Strohm nach einem Treffen mit Franziskus am Donnerstagabend im Vatikan. Wenn Europa seine christliche Tradition ernst nehmen wolle, müssten alle Länder gemeinsam und solidarisch die Aufnahme von Flüchtlingen sicherstellen.

mehr »   

22.04.2016
ÖSTERREICHISCHES BISTUM VERWEIGERT GRENZZAUN AUF KIRCHENGRUND

Die österreichische Diözese Eisenstadt will auf ihrem Boden keinen Grenzzaun zulassen. Der von der Landespolizei Burgenland geplante, mehrere Kilometer lange Zaun an der Grenze zu Ungarn soll deshalb mit einer Lücke bei Moschendorf entstehen. Der Zaun stehe im Gegensatz sowohl zum Evangelium als auch zur klaren Botschaft von Papst Franziskus an Europa, begründet Bischof Ägidius Zsfikovics die Ablehnung in einem Brief an die betroffene Pfarrei, der der Presseagentur Kathpress vorliegt. Das Bistum muss dem Bau zustimmen.

mehr »   

22.04.2016
KRÄUTLER: EUCHARISTIE MUSS AUCH NICHTZÖLIBATÄREN MÖGLICH SEIN

Nach Ansicht des emeritierten Amazonasbischofs Erwin Kräutler soll der Zölibat nicht mehr zur Voraussetzung gemacht werden, um als Priester eine Eucharistiefeier leiten zu können. Hier brauche es eine Entkopplung, sagte der langjährige Bischof der brasilianischen Amazonasdiözese Xingu im Interview der Salzburger Kirchenzeitung "Rupertusblatt". Sich für ein eheloses Leben zu entscheiden, sei "ganz sicher eine besondere Gnade", so der gebürtige Österreicher. Die Eucharistiefeier dürfe aber nicht davon abhängen, ob "zufällig ein zölibatär lebender Priester" vorhanden ist.

mehr »   

22.04.2016
REGENSBURG ERHÄLT EIN PAPST BENEDIKT-XVI.-DENKMAL

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. wird in Regensburg mit einem neuen Denkmal geehrt. Darauf haben sich Stadt und Bistum geeinigt, wie die "Mittelbayerische Zeitung" (Donnerstag) berichtet. Die Diözese Regensburg, die auch die Kosten trägt, wolle dafür den niederbayerischen Bildhauer Joseph Michael Neustifter entsprechende Ideen entwickeln lassen. Künftiger Standort soll die Grünanlage vor dem Portal der Schottenkirche Sankt Jakob sein. In der Nähe befindet sich auch das Priesterseminar des Bistums, in dem das Oberhaupt der katholischen Kirche bei seinem Bayernbesuch 2006 übernachtete.

mehr »   

21.04.2016
50 JAHRE KATHOLISCHE LANDVOLKBEWEGUNG KLB IN FRIEDBERG

Seit Jahrzehnten ist der ländliche Raum im Wandel. In Bayern sind die Regionen außerhalb der großen Ballungsräume weiterhin wichtige Grundpfeiler der Gesellschaft. Dass der Wandel von Landwirtschaft und Dörfern nicht zur Zerreißprobe wurde, dafür gibt es verschiedene Gründe. So verlief der Prozess nicht so rasend schnell, wie beispielsweise in Ostdeutschland oder dem Ruhrgebiet. Aber es gab und gibt auch immer Institutionen, Vereine und Gruppen, die Halt bieten. Zu diesen gehört auch die Katholische Landvolkbewegung. Die KLB Friedberg hat gerade ihr 50 jähriges Jubiläum gefeiert. Eine gute Gelegenheit die Bewegung, ihre Vergangenheit und die heutigen Herausforderungen einmal etwas genauer zu betrachten.

   Video »

21.04.2016
PAPST FRANZISKUS ERINNERT AN UNGLÜCK VON TSCHERNOBYL

Zum 30. Jahrestag der Atomkatastrophe von Tschernobyl hat Papst Franziskus an die Tragödie vom 26. April 1986 erinnert. "Wir erneuern unsere Gebete für die Opfer dieses Unglücks und drücken den Helfern unsere Anerkennung aus und allen Initiativen, die versucht haben, die Leiden und die Schäden zu lindern", sagte Franziskus am Mittwoch bei der Generalaudienz auf dem Petersplatz in einem Gruß an Besucher aus der Ukraine und Weißrussland.

mehr »   

21.04.2016
LOB-HÜDEPOHL ERWARTET WEITERE DISKUSSION UM SUIZIDBEIHILFE

Nach der Bundestagsentscheidung zum assistierten Suizid rechnet der katholische Moraltheologe Andreas Lob-Hüdepohl (55) damit, dass die Debatte über das Thema weitergeht. Das Parlament habe zunächst nur die geschäftsmäßige, organisierte Suizidbeihilfe verboten, sagte er der in Augsburg erscheinenden "Katholischen SonntagsZeitung" (23./24. April) sowie der "Neuen Bildpost". Lob-Hüdepohl gehört als neues Mitglied dem Deutschen Ethikrat an, der sich am 28. April in veränderter Besetzung konstituiert. Er halte die im Bundestag getroffene Entscheidung für richtig, unterstrich Lob-Hüdepohl. Gleichwohl werde die Diskussion über die ärztliche Assistenz vermutlich wieder aufflammen. Vor allem müsse etwas dafür getan werden, dass sich Menschen in extremen Situationen erst gar nicht zur Selbsttötung gezwungen sähen. Auch im Bereich der palliativen Begleitung und Versorgung stoße man auf "bedenkliche Grenzfragen", so der Wissenschaftler.

mehr »   

21.04.2016
PETERSPLATZ WIRD RIESENBEICHTSTUHL

Der Petersplatz verwandelt sich am Wochenende in einen riesigen Beichtstuhl: Zum Jugendtreffen im Heiligen Jahr nehmen am Samstag unter den Bernini-Kolonnaden 150 Priester von morgens bis abends die Beichte ab. Zu der Veranstaltung werden 60.000 Jugendliche aus aller Welt erwartet, wie der Päpstliche Rat für die Neuevangelisierung (Mittwoch) mitteilte. Höhepunkt des Jugendtreffens in Rom, das am Freitag beginnt, ist am Sonntagmorgen eine Messe mit Papst Franziskus auf dem Petersplatz.

mehr »   

21.04.2016
KIRCHE ZU AFD-ANTRAG: RELIGIONSFREIHEIT NICHT NUR FÜR CHRISTEN

Die katholische Kirche in Thüringen hat den Antrag der AfD-Landtagsfraktion über den Schutz christlicher Flüchtlinge kritisiert. Angesichts vieler Angriffe auf Asylunterkünfte in den vergangenen Monaten stelle sich im Unterschied zum AfD-Antrag die Frage des Schutzes aller Asylbewerber unabhängig von ihrer Religionszugehörigkeit, erklärte am Mittwoch das Katholische Büro Erfurt. Verhindert werden müssten Übergriffe auf muslimische, christliche, jesidische, "ja auf jeden Asylbewerber". Der bereits zweimal verschobene AfD-Antrag "Religionsfreiheit schützen - Übergriffe auf christliche Asylbewerber verhindern" (Drucksache 6/1763) steht auf der Tagesordnung der Plenarsitzung an diesem Donnerstag und Freitag.

mehr »   

20.04.2016
BISTUM IN POLEN ENTSCHULDIGT SICH FÜR MESSE MIT RECHTSEXTREMEN

Das nordostpolnische Bistum Bialystok hat sich für die Beteiligung von Mitgliedern der rechtsextremen Organisation "Nationalradikales Lager" (ONR) an einem katholischen Gottesdienst in der Kathedrale entschuldigt. Die Kirche sei überparteilich, Nationalismus sei ihr fremd, teilte ein Bistumssprecher am Dienstag mit. Der Vorfall resultiere aus einem "Versehen" der Pfarreileitung.

mehr »   

20.04.2016
KIRCHEN ÖFFNEN TÜREN FÜR INSTAGRAM-FOTOGRAFEN

Bundesweit öffnen Kirchen ihre Türen für Instagram-Fotografen. Unter dem Titel #instakirche lädt das Internetportal katholisch.de die Nutzer der Bildplattform zu Erkundungstouren ein. "Die Teilnehmer veröffentlichen direkt und unmittelbar ihre Eindrücke auf Instagram und bringen so kirchliche Kunst in die Online-Welt", teilte katholisch.de am Dienstag mit.

mehr »   

20.04.2016
JESUITEN: EU DRÄNGT FLÜCHTLINGE AUF RISKANTERE ROUTEN

Der Jesuitenflüchtlingsdienst (JRS) wirft der EU vor, Flüchtlinge mit einer Abschreckungspolitik auf gefährlichere Ausweichrouten zu zwingen. Der Vorsitzende des Zentrums der Organisation in Rom, Camillo Ripamonti, verwies bei der Vorstellung des JRS-Jahresberichts am Dienstag auf Berichte, laut denen am Montag rund 400 Menschen im Mittelmeer ums Leben kamen oder verschollen sind.

mehr »   

20.04.2016
DEUTSCHE BISCHÖFE GEBEN 500.000 EURO FÜR UKRAINE-HILFE

Die deutschen Bischöfe stellen 500.000 Euro für die humanitäre Arbeit in der Ukraine zur Verfügung. Das gab der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, am Dienstag in Bonn bekannt. "Über all den anderen bedrängenden Krisen unserer Zeit wird oft übersehen, wie viel Leid und Not die Menschen in der Ukraine ertragen müssen."

mehr »   

19.04.2016
HUND, SCHILDKRÖTE, MEERSCHWEINCHEN - ZU GAST IN MARIA VESPERBILD

Ungewohnter Anblick im schwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild. Auf dem Kirchvorplatz haben sich am Sonntagvormittag allerlei Vierbeiner zur ersten offiziellen Kleintiersegnung versammelt. Das Haustier als Geschöpf Gottes stand dabei im Mittelpunkt.

   Video »

19.04.2016
HILFSAKTIONEN FÜR DIE ERDBEBENOPFER IN ECUADOR LAUFEN AN

Beim schwersten Erdbeben seit Jahrzehnten in Ecuador sind mindestens 270 Menschen ums Leben gekommen und 2.500 verletzt worden. Am Montag liefen Hilfs- und Spendenaktionen an. Kolumbien, Mexiko, Chile, Argentinien und El Salvador hätten zugesagt, so schnell wie möglich Katastrophenhelfer zu schicken, berichtete Vize-Innenminister Diego Fuentes am Sonntagabend (Ortszeit).

mehr »   

19.04.2016
VATIKAN: RUND 600.000 ANMELDUNGEN FÜR WELTJUGENDTAG IN KRAKAU

Zum Weltjugendtag (WJT) in Krakau Ende Juli haben sich nach Vatikanangaben bislang knapp 600.000 Personen angemeldet. Die meisten Teilnehmer würden aus Polen erwartet, gefolgt von Italienern, Franzosen, Spaniern und US-Amerikanern. Aus Deutschland seien 17.000 Dauerteilnehmer registriert, verlautete aus dem vatikanischen Laienrat, der das Treffen gemeinsam mit der gastgebenden Erzdiözese Krakau organisiert. Für die Hauptveranstaltungen mit dem Papst rechnen die Veranstalter mit ähnlich vielen Teilnehmern wie beim bislang letzten WJT auf europäischem Boden, 2011 in Madrid. Damals kamen bis zu zwei Millionen Menschen.

mehr »   

19.04.2016
BRASILIEN STEHT AUS SICHT VON ADVENIAT VOR LANGER LÄHMUNG

Nach dem Votum des brasilianischen Parlaments für ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Dilma Rousseff (Foto) steht das Land aus Sicht von Adveniat vor einer monatelangen Lähmung. "Unsere Projektpartner wissen nicht, ob die von ihnen geplanten Seminare, Friedens- und Menschenrechtsfortbildungen auch stattfinden können", erklärte am Montag der Brasilien-Referent des Lateinamerika- Hilfswerks der katholischen Kirche, Norbert Bolte. "Keiner weiß, ob selbst bereits zugesagte Förderungen auch ausbezahlt werden."

mehr »   

19.04.2016
RUND 23.000 BESUCHER BEI HEILIG-ROCK-TAGEN DES BISTUMS TRIER

Rund 23.000 Menschen haben nach Schätzungen der Diözese Trier die diesjährigen Heilig-Rock-Tage besucht. Das zehntägige Bistumsfest endete am Sonntag mit einem Gottesdienst im Trierer Dom. An den 160 Veranstaltungen wirkten laut Bistum rund 1.000 Menschen mit. Hinzu kamen demnach 200 ehrenamtliche Helfer des Besuchsdienstes und 100 Sanitäter des Malteser Hilfsdienstes.

mehr »   

18.04.2016
AUSBLICK: ULRICHSWOCHE 2016

Vom 3. bis zum 10 Juli 2016 feiert das Bistum Augsburg wieder die traditionelle Ulrichswoche. Sie steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Barmherzigkeit: „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“ ist das Motto. Die Planungen laufen schon seit langem, auch in diesem Jahr gibt es wieder einige Höhepunkte für die Gläubigen. Wir blicken schon einmal auf die Ulrichswoche 2016 voraus. (s.a. Beitrag im Special: Wittislingen - Heimat des Hl. Ulrich)

   Video »

18.04.2016
PAPST BETONT SOLIDARITÄT - LOB FÜR GESTEN AUF LESBOS

Papst Franziskus hat nach seinem Besuch auf Lesbos erneut die Solidarität der Kirche mit den Flüchtlingen betont. Er habe bei seinem Besuch viel Schmerz gesehen, sagte er am Sonntag bei seinem Mittagsgebet auf dem Petersplatz. Besonders betroffen gemacht habe ihn das Schicksal der Kinder. Manche von ihnen hätten den Tod ihrer Eltern und Freunde durch Ertrinken erleben müssen.

mehr »   

18.04.2016
ERZBISCHOF SCHICK BEKLAGT FACHKRÄFTEMANGEL IN DER KIRCHE

Die Kirche leidet nach den Worten des Bamberger katholischen Erzbischofs Ludwig Schick unter Fachkräftemangel. Wie in vielen anderen Bereichen der Gesellschaft würden auch hier dringend gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gebraucht, sagte Schick am Wochenende in Kulmbach zum Welttag der geistlichen Berufe in der katholischen Kirche. Dieser Welttag wird seit 1964 immer am vierten Ostersonntag begangen.

mehr »   

18.04.2016
PAPST: KOMMUNIONEMPFANG FÜR WIEDERVERHEIRATETE MÖGLICH

Mit seinem Lehrschreiben zu Ehe und Familie hat Papst Franziskus nach eigener Aussage wiederverheirateten Geschiedenen den Kommunionempfang ermöglicht. Auf die Frage eines Journalisten, ob er mit diesem Dokument "konkrete neue Möglichkeiten" für wiederverheiratete Geschiedene geschaffen habe, antwortete er am Samstag: "Ich könnte 'ja' sagen und Punkt. Aber das wäre eine zu einfache Antwort." Wer eine Antwort auf diese Frage haben wolle, müsse die Einführung des Wiener Kardinals Christoph Schönborn zu dem Text lesen, sagte Franziskus laut der vatikanischen Transkription der Pressekonferenz. Schönborn sei ein "großer Theologe und Mitglied der Glaubenskongregation. Schönborn hatte dargelegt, dass das Schreiben "Amoris laetiia" (Freude der Liebe) nach einer sorgfältigen Prüfung des Einzelfalls auch einen Kommunionempfang für Wiederverheiratete Geschiedene zulassen könne.

mehr »   

18.04.2016
ZENTRALKOMITEE FÜR GESETZENTWURF GEGEN ZWANGSPROSTITUTION

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat Pläne der Bundesregierung begrüßt, Kinder und Frauen besser vor Menschenhandel und Zwangsprostitution zu schützen. "Wir befürworten die geplante Veränderung des Strafrechts zur Verhütung und Bekämpfung des Menschenhandels, die nun auch die Bestrafung der 'Freier' vorsieht", sagte ZdK-Präsident Thomas Sternberg am Freitag vor dem Hauptausschuss in Bonn. Er sprach von einem Abschreckungseffekt. "Die Nachfrage nach Prostitution bildet die Basis von Menschenhandel und Zwangsprostitution."

mehr »   

katholisch1.tv - Das Magazin

Aktuelles Magazin (KW 16/2016): Papstschreiben Amoris Laetitia, Bischof Zdarsa zum Papstschreiben, Vorbericht Marienwallfahrt Eichstätt, 50 Jahre KLB Friedberg, Kleintiersegnung Maria Vesperbild, Paare auf dem Jakobsweg
vom 25.04.2016

Das Magazin – Archiv
Die Dekanate im Porträt
19.01.2016
WO KIRCHE ZU HAUSE IST - UNTERWEGS IM DEKANAT PFAFFENHOFEN (2)

Im ersten Teil des Portraits haben wir Ihnen schon einige wichtige Orte und Menschen des Dekanates Pfaffenhofen vorgestellt. Aber das war noch lange nicht alles! Das östlichste Dekanat unseres Bistums hat noch einiges mehr zu bieten. Denn der katholische Glaube ist hier im altbayerischen Raum tief verwurzelt - die Gläubigen sind traditionsverbunden, gleichzeitig aber auch offen für neues. Rund 40 Tausend Katholiken leben im Dekanat Pfaffenhofen. Hier ist Teil zwei unseres Dekanatsportraits:

 

   Video »
Dekanats-Porträts – Archiv
Special
29.04.2016
7 TODSÜNDEN: SONDER- AUSSTELLUNG IM DIÖZESANMUSEUM

Über die Faszination, die seit vielen Jahrhunderten von den sieben Todsünden ausgeht, haben wir bereits berichtet: Denn eine Sonderausstellung im Augsburger Diözesanmuseum beschäftigt sich seit Februar mit der Darstellung menschlicher Abgründe. In einer Woche, am achten Mai, endet diese Ausstellung. Das haben wir zum Anlass genommen, eine kurze Zwischenbilanz zu ziehen und uns noch einmal mit einigen wichtigen Stücken der Ausstellung genauer zu beschäftigen:

   Video »

19.04.2016
15 JAHRE KATHOLISCHE BERATUNGS- STELLEN FÜR SCHWANGER- SCHAFTSFRAGEN IM BISTUM

Glück, Hoffnung – aber auch Ängste und Ratlosigkeit: All das gehört zu einer Schwangerschaft mit dazu. Und diese Schwangerschaft betrifft nicht nur die Frau alleine – auch für das Leben der Familie und für das Umfeld ändert sich vieles. Wer Rat und Hilfe sucht, kann sich an eine der katholischen Beratungsstellen für Schwangerschaftsfragen im Bistum wenden. Vor kurzem feierte diese Einrichtung ihr 15jähriges Bestehen. Was das einzigartige an der katholischen Beratung ist und welche Entwicklung sie in diesen 15 Jahren genommen hat, darüber haben wir mit der Beauftragten des Fachbereichs Schwangerenberatung im Bistum Augsburg, Maria-Anna Immerz, gesprochen:

   Video »

08.04.2016
SOZIALSTATIONEN - HILFE, DIE ANKOMMT

„Ein bisschen Unterstützung wäre nicht schlecht“ – so denken viele Menschen, die alt sind und im Alltag nicht mehr so gut zurecht kommen wie früher, die nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht vollständig genesen sind... aber auch Menschen, die ihre Angehörigen pflegen und dafür viel Zeit und Kraft opfern. Hier setzen die Sozialstationen im Bistum Augsburg an. Das sind Einrichtungen unter der Trägerschaft der Caritas, die dort helfen, wo sie gebraucht werden. Wir haben die Sozialstation-Mitarbeiter der Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen begleitet – eine ihrer wichtigsten Säulen ist die ambulante Pflege.

   Video »

18.04.2016
WITTISLINGEN - HEIMAT DES HL. ULRICH

Bischof Ulrich war schon zu Lebzeiten eine Legende und bereits kurz nach seinem Tod im Jahr 973 begannen die Menschen ihn wie einen Heiligen zu verehren. Im Jahr 990 verfasste Gerhard von Augsburg eine Biografie über ihn. Darin wird der Ort Witegislinga als Geburtsort Ulrichs erwähnt. Das heutige Wittislingen ist eine Marktgemeinde im Nordwesten von Dillingen. Eine Spurensuche.

   Video »

07.04.2016
DEUTSCHER ETHIKRAT: WEIHBISCHOF LOSINGER ZIEHT BILANZ

Der deutsche Ethikrat beschäftigt sich mit Fragen, die sich im Zusammenhang mit Forschung und Wissenschaft und deren Anwendung auf den Menschen ergeben. Er informiert, bezieht Stellung und gibt entsprechende Empfehlungen an Bundesregierung oder Bundestag. Er setzt sich aus 26 Sachverständigen zusammen, die jeweils für 4 Jahre gewählt werden und nur einmal wiedergewählt werden können. Danach endet die Mitgliedschaft zwingend: Turnusgemäß scheidet jetzt Weihbischof Anton Losinger aus dem Deutschen Ethikrat aus.

   Video »

05.04.2016
VON SCHLUCKBILDCHEN UND SCHABMADONNEN - HOHENEGG-MUSEUM IN WEITNAU

Es erzählt von Schluckbildchen oder Schabmadonnen, zeigt längst vergessene Bräuche, aber auch lebendige Traditionen des Allgäus... Wir stellen Ihnen das Hohenegg-Museum in Weitnau vor, das sich auf religiöse Volkskunst spezialisiert hat. Die kleine Ausstellung befindet sich im ausgebauten Dachgeschoss des "Historischen Amtshauses" von Weitnau. Immer gekoppelt an die Öffnungszeiten der darunter liegenden Gemeindebücherei, gewährt das Hohenegg-Museum mehrmals die Woche Einblicke in vergangene, tief religiöse Zeiten.

   Video »

01.04.2016
CAFÉ AM MILCHBERG: DER BESONDERE TREFFPUNKT IM ULRICHSVIERTEL

Neue Küche, neue Theke, neues Lichtkonzept, neue Bestuhlung – alles neu im frisch renovierten Augsburger "Café am Milchberg"... Am 5. Dezember 2005 hat das besondere Café im Herzen der Stadt eröffnet. Es wollte Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz bieten, sie in die Gesellschaft integrieren – und die Rechnung ging auf. Der Erfolg gibt der CAB, der Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH, die dieses Projekt initiiert hat, Recht. Mittlerweile ist das "Café am Milchberg" Kult.

   Video »

04.04.2016
"DEN SÜNDER ZURECHTWEISEN" - EINE SZENISCHE UMSETZUNG

Anlässlich des von Papst Franziskus ausgerufene "Jahr der Barmherzigkeit" hatte die Freisinger Bischofskonferenz die Idee, die 7 Werke der Barmherzigkeit in kurzen Filmen darzustellen. Wir von katholisch1.tv haben für das Bistum Augsburg das barmherzige Werk „den Sünder zurechtweisen“ in einem Film szenisch umgesetzt!

   Video »

11.03.2016
"WENN BLEIBEN EINFACHER IST ALS GEHEN" - SEKTENAUSSTEIGER BERICHTEN

Scientology, Zeugen Jehovas, 12 Stämme. Diese Organisationen werden oft als Sekten bezeichnet – korrekt wäre eigentlich "neureligiöse Bewegungen". Eines haben sie alle gemeinsam: Wer einmal einer solchen Organisation beigetreten ist, kommt nur sehr schwer wieder heraus. Warum das so ist und wie Aussteigern geholfen werden kann, wieder in ein normales Leben zurückzukehren, damit hat sich ein Studientag im Augsburger Haus Sankt Ulrich beschäftigt:

   Video »

17.03.2016
WENN PRÄLAT GSCHWIND VON SEINER KIRCHE SCHWÄRMT

In der Gemeinde Mindelzell bei Ursberg leben knapp 700 Menschen. Trotzdem ist das kleine Dorf weit über seine Grenzen hinaus bekannt: Das liegt vor allem an der Pfarr- und Wallfahrtskirche Heilig Kreuz. Die Geschichte der Wallfahrt geht bis in das Jahr 1230 zurück. Damals kam ein Stückchen vom Kreuz Christi in die Kirche. Mit dem Bau von Heilig Kreuz Mitte des 18. Jahrhunderts entwickelte sich dann eine große Wallfahrt. Wir stellen Ihnen die Rokokokirche vor:

   Video »

07.03.2016
TASTEND, RIECHEND UND SCHMECKEND DURCH DEN ULRICH

Die Gotteshäuser im Bistum Augsburg sind Kraftorte, Orte der Besinnung und des Gebets. Nicht selten sind die Kirchen aber auch etwas für´s Auge. Es gibt viel zu Entdecken und zu Bestaunen....nur leider nicht für diejenigen, die blind oder sehbehindert sind. Das sollte sich ändern. Und deshalb hat die Blindenseelsorge im Bistum jetzt erstmals eine Kirchenführung für Blinde und Sehbehinderte angeboten. Fühlen, Riechen, Schmecken – eine „sinnhafte Spurensuche“ in der Basilika St. Ulrich und Afra, das war das Motto.

   Video »

18.02.2016
"HÜTER DES HAUSES" - EINSTIEGSKURS FÜR MESNER

Ohne unsere Mesner gäbe es keine Gottesdienste. Sie halten hinter den Kulissen alles am Laufen. Das bedeutet viel Arbeit und vor allem auch große Verantwortung. Die Fortbildungen des Mesnerverbandes wollen interessierte Männer und Frauen darauf vorbereiten. Seit über zehn Jahren sind sie ein fachgerechter Einstieg in den Mesnerdienst. Wir haben den Einstiegskurs für Mesner im Haus Sankt Ulrich in Augsburg besucht.

   Video »

14.01.2016
"WEGE DER BARMHERZIGKEIT"

Schon über eine Million Gläubige sind seit der Eröffnung des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit nach Rom gepilgert. Und dieses Heilige Jahr strahlt aus – bis ins Bistum Augsburg. Neben der Heiligen Pforte am Dom gibt es noch viele weitere Aktivitäten rund um das Thema Barmherzigkeit. Zum Beispiel ist vor kurzem ein Büchlein mit dem Titel „Wege der Barmherzigkeit“ erschienen. Darin werden sechs Wallfahrtskirchen im Bistum vorgestellt. Warum es wichtig ist, sich auf den Weg zu machen, aufzubrechen – darüber haben wir mit Pfarrer Ulrich Lindl gesprochen. Er ist Leiter der Hauptabteilung Kirchliches Leben.

   Video »

Special – Archiv